Bezirksliga: Kampf um Meisterschaft spitzt sich zu

22. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Vier Vereine bewerben sich in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 4 um die Meisterschaft. Das Quartett ASC, VSV, VfL Güldenstern und Wiepenkathen fuhr ausnahmslos Siege ein, womit das Titelrennen spannend weitergeht – genauso wie im Abstiegskampf.

Die Abstiegszone beginnt ab Rang neun. Von den vier involvierten Kreisvereinen hatten Immenbeck, Apensen und Hammah jeweils Titelanwärter als Gegner und konnten keinen Punkt ergattern. Auch D/A III kassierte eine Niederlage.

RW Cuxhaven – SV Drochtersen/Assel III 4:1

Bereits zur Pause war diese Partie entschieden, denn Gast D/A III lag mit 0:3 hinten. Coach Dierk Kapke in seiner Analyse: „Wir sind zu keiner Phase in die Zweikämpfe gekommen und haben verdient verloren. Es war ein gebrauchter Tag für uns.“ Die nächste Auswärtsaufgabe wartet schon am Mittwoch beim FC Oste/Oldendorf. Tore: 1:0 (12.) Wöhlkens, 2:0 (16.) Ferlemann, 3:0 (37.) Schulz, 4:0 (57.) Wöhlkens, 4:1 (88.) Kahlau.

ASC Cranz/Estebrügge – MTV Hammah 3:1

Gast Hammah überraschte zunächst mit der 1:0-Führung, durfte allerdings nicht allzu lange auf eine Sensation hoffen. Der ASC besann sich auf seine Qualitäten und drehte die Partie in ein 3:1. Für den verletzten Torjäger Yannick Meyer (Zerrung) übernahm Abwehrchef Hendrik Stahmer die Vollstreckeraufgaben: erst per Elfmeter, dann per Kopf. „Unsere Einstellung hat gestimmt, und wir haben uns ordentlich gewehrt,“ lobte MTV-Trainer Marcus Wendt trotz Niederlage. Das Fazit von ASC-Coach Thomas Brokelmann: „Nach dem großen Sieg gegen den VfL Güldenstern trat der befürchtete Spannungsabfall zutage, dennoch haben wir verdient gewonnen.“ Estebrügge fiebert jetzt dem Gipfeltreffen am kommenden Wochenende beim TSV Wiepenkathen entgegen. Tore: 0:1 (23.) Horn, 1:1 (38., FE) H. Stahmer, 2:1 (45.) H. Stahmer, 3:1 (49.) Schröder.

TSV Eintracht Immenbeck – TSV Wiepenkathen 0:4

Fast mühelos kam der TSV Wiepenkathen zu einem deutlichen Auswärtserfolg. Jannik Spreckels war fraglos Mann des Tages, er markierte alle vier Treffer. Immenbeck war schon nach einer halben Stunde geschlagen und wird zulegen müssen, um nicht noch tiefer unten hineinzugeraten. Die leichte Steigerung im zweiten Durchgang führte zu drei Großchancen, aber Robert Usko und zwei Mal Jonathan Schmidt scheiterten am glänzend reagierenden Viktor Meglin im Gäste-Kasten. Immenbecks Co-Trainer Florian Dawideit: „Der Gäste-Sieg geht klar in Ordnung, den Ehrentreffer hätten wir aber machen müssen.“ Wiepenkathens Co-Trainer Frank Speer: „Die Sache war schnell zu unseren Gunsten erledigt, der Dreierpack war souverän herausgespielt.“ Kurios: Der TSV Wiepenkathen hat jetzt nur noch Heimspiele zu bestreiten, beginnt damit am Dienstag gegen RW Cuxhaven und der Chance, Tabellenführer zu werden. Tore: 0:1 (6.), 0:2 (20., FE), 0:3 (27., FE), 0:4 (60.) alle Spreckels.

VfL Güldenstern Stade – FC Oste/Oldendorf 2:0

„Ein verdienter Sieg, bei dem ich mir allerdings ein wenig mehr Spielfreude und Ideen gewünscht hätte“, so das Fazit von Hausherren-Coach Martin König, dessen Elf deutlich überlegen auftrat, rein spielerisch aber viel Luft nach oben ließ. Der FC Oste/Oldendorf agierte insgesamt zu mutlos und konnte den Gastgeber nie ernsthaft gefährden. Trainer Jens Hitzwebel: „Der Stader Sieg geht so in Ordnung. Wir hatten zu viel Respekt und können erheblich besser spielen als gezeigt.“ Der Stader Matthias Bassen, der sich am vergangenen Donnerstag in Estebrügge verletzt hatte, erlitt einen Schlüsselbeinbruch. Für ihn bedeutet das das Saisonaus. Tore: 1:0 (21.) Klintworth, 2:0 (90.) Voigt.

TSV Apensen – VSV Hedendorf/Neukloster 0:3

Im Nachbarschaftsduell begann Apensen gut, musste dann aber bereits im Verlauf der ersten Hälfte die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Ein Doppelschlag binnen einer Minute bedeutete den 0:2-Rückstand. Trainer Holger Dzösch kommentierte: „Das war quasi schon die Entscheidung.“ Die VSV errangen letztlich einen ungefährdeten Sieg und behaupteten die Tabellenführung. Coach Jörg Steffens: „Der Erfolg war hoch verdient, großen Glanz haben wir aber nicht versprüht.“ Tore: 0:1 (30.) Arlt, 0:2 (31.) Scheppeit, 0:3 (85.) Sonnabend.

FC Mulsum/Kutenholz – TSV Otterndorf 2:2

„Nach dem 0:2-Rückstand zur Pause und einer zunächst unterirdischen Leistung müssen wir am Ende mit dem 2:2 zufrieden sein“, bilanzierte FC-Trainer Robert Kneller. Per Handelfmeter konnte Niklas Gerken verkürzen, der dann einen weiteren Strafstoß verwandelte, nachdem Michael Dubbels gefoult worden war. Tore: 0:1 (18.) Kröncke, 0:2 (38.) Kröncke, 1:2 (55., HE) N. Gerken, 2:2 (79., FE) N. Gerken.

Quelle: Stader Tageblatt