Die Tormaschine der 1. Kreisklasse zu stark für Stade

24. April 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

1. Kreisklasse Stade

TSV Eintracht Immenbeck II – VfL Güldenstern Stade III  6:0 (3:0)

Gleich sechsmal durften die Immenbecker gegen den VfL Güldenstern Stade III jubeln | Fotos: Niclas Meier

Souverän setzt sich die Eintracht aus Immenbeck gegen den Tabellenvorletzten durch und baute die fast tadellose Heimbilanz auf zwölf Siege in 13 Partien aus. „Das war eine klare Sache. Die Stader konnten sich bei Torwart Matti Köhnen bedanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Wir spielten 90 Minuten dominant, warteten immer geduldig, bis sich Möglichkeiten ergaben“, sagte TSV-Torwart Robert Gundlack. Trainer Timo Kell fehlte aufgrund seiner Hochzeit. Dem VfL Güldenstern gelang wenig in der Offensive. Bitter für die Immenbecker: Nach dem Kreuzbandriss von Hauke-Henning von Husen vor wenigen Wochen in Dornbusch, verletzte sich jetzt Bjarne-Melvin Schwarzer am Knie. „Es sah allerdings im ersten Moment nicht ganz so schlimm aus. Hoffen wir mal, dass die Untersuchungen das bestätigen. Die letzten 15 Minuten spielten wir dadurch in Unterzahl, da wir bereits dreimal gewechselt hatten“, so Gundlack. Seine Treffer 25 und 26 erzielte der führende der Torschützenliste, Alexander Bravos.

Inzwischen stellte sich leider heraus, dass sich auch Bjarne-Melvin Schwarzer einen Kreuzbandriss zugezogen hat!

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Maik Lohmann (17.), 2:0 Valentin Wolf (35.), 3:0 Alexander Bravos (37.), 4:0 Valentin Wolf (48.), 5:0 Lukas Gross (53.), 6:0 Alexander Bravos (86.)

Quelle/Autor: FuPa Stade/Michael Brunsch

Fotos: Niclas Meier