Landesliga: Stader Frauen mit erwartbarer Pleite

27. August 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Frauen Landesliga Lüneburg

1:5-Niederlage gegen SG Anderlingen/Byhusen

Foto: Struwe

ANDERLINGEN. Der Landesliga-Aufsteiger VfL Güldenstern Stade erwischte zum Auftakt der Landesliga der Frauen den denkbar schwierigsten Gegner.

Gegen Meister SG Anderlingen Byhusen, der auf den Aufstieg verzichtete, hatte der VfL beim 1:5 das Nachsehen. Die Gäste aus Stade gerieten von Beginn an unter Druck und rasch ins Hintertreffen. Als der VfL besser ins Spiel fand, bekam er zudem zu spüren, dass in der Landesliga eigene Fehler eiskalt ausgenutzt werden. “Das war ein ausgefuchster Gegner”, so Co-Trainer Joachim Höft. Das Trainerteam sah aber, dass in dem jungen Team, darunter einige B-Mädchen, bereits während des Spiels ein Lernprozess stattfand – was für die nächsten Spiele positiv stimmt. Am kommenden Sonntag (12 Uhr) empfängt der VfL den MTV Barum II, der seinen Auftakt gegen Teutonia mit 5:0 gewann.

Tore: 1:0 (7.) Kück, 2:0 (12.) Hinck, 3:0 (24.) Gieschen, 4:0 (47.) Hess, 5:0 (53.) Heins, 5:1 (62.) Vollmers.

Quelle: FuPa/Stader Tageblatt


SG A/B feiert gelungenen Liga-Auftakt

5-1-Sieg gegen VfL Güldenstern Stade

ANDERLINGEN. Der Start in die Punktspielserie ist der SG Anderlingen/Byhusen gelungen. Beim gestrigen Auftakt fertigten die Landesligafußballerinnen Aufsteiger VfL Güldenstern Stade mit 5:1 ab. Mit dem Ergebnis waren die Gäste gut bedient. „Wir haben viele Chancen ausgelassen“, betonte der SG-Coach Sören Haß.

SG Anderlingen/Byhusen – VfL Güldenstern Stade 5:1

Nach dem mühseligen Bezikspokalerstrundenerfolg in Fischerhude erledigte die SG Anderlingen/Byhusen das erste Landesligaspiel deutlich besser. Der Favorit gefiel vor allem in der Offensive. „Die Spielerinnen haben das umgesetzt, was wir in der Vorbereitung erarbeitet haben“, lobte Sören Haß. Das Heimteam ließ den Ball laufen und kam zu zahlreichen Torgelegenheiten. Weniger gut erledigte das Heimteam die Abwehr. Man war einige Male sehr nachlässig und erlaubte dem eher harmlosen Gegner aus Stade einige klare Möglichkeiten. „Daran müssen wir arbeiten“, sagte Haß.

Den Torreigen eröffnete der Gastgeber bereits nach sieben Minuten, als Theresa Kück das Leder nach einer Ecke mit dem Kopf versenkte. Wenig später erzielte die junge Pia Hinck bei ihrem ersten Einsatz von Beginn an das 2:0 (11.), bevor Antonia Gieschen in der 21. Minute zum 3:0 traf. Anschließend ging es weiter meistens nur in eine Richtung. Während der VfL Güldenstern lange nur Nadelstiche setzen konnte, baute der spielfreudige Favorit den Vorsprung im zweiten Durchgang aus. Zunächst durch Chiara Hess (46.) und in der 53. Minute durch Larissa Heins, die mit dem fünften Treffer zugleich ihre überragende Leistung als Antreiberin und Vorbereiterin krönte. Weitere Tore sollten dem nachsetzenden Gastgeber nicht gelingen. Stade indes verbuchte noch den Ehrentreffer.

Schiedsrichter: Lisa Strauch (Bade SC) 
Tore: 1:0 Theresa Kück (7.), 2:0 Pia Hinck (12.), 3:0 Antonia Gieschen (24.), 4:0 Chiara Hess (47.), 5:0 Larissa Heins (53.), 5:1 Leonie Vollmers (62.)

SG: Birte Luitjens – Nele Rathjen, Laura Steffens, Romina Wellbrock, Elena Jacobs (65. Friederike Peick), Larissa Heins, Chiara Hess, Antonia Gieschen, Lisa Jacobs (75. Sina de Haan), Theresa Kück, Pia Hinck (46. Janina Voss). 

Quelle: Bremervörder Zeitung / Dietmar Buck