Kreisliga Stade: Hammah und Harsefeld marschieren vorne weg

16. September 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. In der Fußball-Kreisliga Stade marschieren Harsefeld II und Hammah vorne weg. Beide Teams haben alle sechs Saisonspiele bisher gewonnen. In Himmelpforten sind sie „super glücklich“. In Hedendorf wurde im Schongang souverän gewonnen.

TSV Buxtehude-Altkloster – TuS Eiche Bargstedt 1:0. TSV-Schlussmann Fabian Haas avancierte mit einer tollen Leistung zum Matchwinner und parierte in der 87. Minute noch einen Strafstoß. „Die Mannschaft hat eine disziplinierte Mannschaftsleistung abgeliefert und über den Kampf gewonnen“, lobte Altkloster-Trainer Andreas Husmann. Tor: 1:0 (65.) Ehrens.

VSV Hedendorf/Neukloster II – SSV Hagen 3:0. Die Hedendorfer hatten wenig Mühe. Ein Doppelpack von Adrian Reck führte die Pandakicker auf die Siegerstraße, der die Verhältnisse im ersten Durchgang auch spiegelte. „Nach dem 3:0 haben wir den Betrieb dann eingestellt, aber Hagen konnte uns mit der Tagesform nicht gefährlich werden“, resümierte VSV-Coach Christian Wierzbinski. Tore: 1:0 und 2:0 (29., 45.) beide Reck, 3:0 (47.) Brusberg.

MTV Himmelpforten – FC Wischhafen/Dornbusch 3:0. In einem sehr ausgeglichenen Spiel bekamen beide Mannschaften ihre Gelegenheiten. Die Gäste nutzten ihre jedoch nicht und vergaben in der 75. Minute beim Stand von 0:1 einen Strafstoß. In der Schlussphase verdiente sich Himmelpforten den Sieg. „Wir haben uns nicht verunsichern lassen und uns als Mannschaft super fokussiert – wir sind super glücklich“, freute sich MTV-Coach Stefan Draack. Tore: 1:0 (66.) Ritter, 2:0 (86.) von Bröckel, 3:0 (88., ET) Hammann.

TuSV Bützfleth – MTV Hammah 0:2. Aus einer kompakten Defensivordnung heraus wollten die Gastgeber ins Umschaltspiel finden. Im ersten Durchgang erarbeitete sich der MTV Hammah jedoch ein leichtes Chancenplus. Nach dem Seitenwechsel hatte der TuSV Pech, dass er nur die Latte traf. Denn kurz danach warf der 0:1-Rückstand den Matchplan über den Haufen. Die Hausherren stellten um und kreierten sich noch zwei Möglichkeiten, doch kassierten stattdessen das zweite Gegentor. „Hammah hat eine spielerisch starke Leistung abgeliefert, auch wenn wir uns über den Kampf vielleicht einen Punkt verdient hätten“, sagte TuSV-Coach Yannick Kollega.

Deinster SV – SV Drochtersen/Assel IV 1:1. Bereits in der ersten Minute traf Florian Krause mit einem Sonntagsschuss zur Deinster Führung. Diese hatte jedoch nur bis zur 22. Minute Bestand, als Oliver Bethke zum Ausgleich traf. „Das war es auch an Highlights in der ersten Hälfte. Nach der Pause hatten wir noch zwei Chancen, wenn man die gesamten 90 Minuten sieht, war es aber ein gerechtes Unentschieden auf schwachem Niveau“, bilanzierte DSV-Coach Sönke Kreibich. Tore: 1:0 (1.) Krause, 1:1 (22.) Bethke.

SV Ottensen – VfL Güldenstern Stade II 0:3. Das klare Ergebnis stellte vor allem vor der Pause nicht den Spielverlauf dar. „Zur Halbzeit hätte es auch 3:1 für uns stehen können“, sagte SV-Trainer Stefan Teitz. Seine Elf scheiterte mehrfach vor dem leeren Tor oder traf Aluminium, ein Stader Konter besorgte die Gästeführung. Ein unnötiger Platzverweis (73.) erstickte jegliche Aufbruchsstimmung der Hausherren. „Hinten raus war der Sieg für Stade dann verdient“, so Teitz. Tore: 0:1 (32.) Heidtmann, 0:2 (62.) Schippert, 0:3 (87.) Hartmann.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – VfL Horneburg 1:3. Nach der frühen Führung verpassten die Hausherren die Chancen auf ein mögliches 2:0 oder 3:0. „Wenn wir die nutzen, geht das Spiel vielleicht anders aus, da hat uns heute die Cleverness gefehlt“, haderte A/O-Trainer Timo Fischer, der insgesamt zugeben musste: „Horneburg war, was das angeht, abgeklärter und hat deshalb verdient gewonnen.“

Schon am Freitag besiegte der TuS Harsefeld II den ASC Cranz/Estebrügge II mit 8:0.

Quelle: Stader Tageblatt