Landesliga: Stades Aufholjagd wird nicht belohnt

23. September 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Beim SV Emmendorf hat der VfL Güldenstern Stade in der Fußball-Landesliga Lüneburg eine vermeidbare 3:4-Niederlage hinnehmen müssen. Fünf unaufmerksame Minuten kosteten den ansonsten überzeugend auftretenden Gästen einen Punktgewinn.

Den Gästen aus Stade gehörte die erste halbe Stunde in Emmendorf. Der Führungstreffer durch Metin Gök (22.) war die logische Folge. Diese hatte jedoch nicht lange Bestand, denn zwischen der 30. und 33. Minute stellten die Hausherren durch Treffer von Luca Schenk, Jeremy Fritz und Benjamin Silbermann auf 3:1. „Das waren fünf Minuten totaler Tiefschlaf“, ärgerte sich VfL-Trainer Matthias Quadt.

Nach der Pause gelang dem VfL Güldenstern zwar jeweils der Anschlusstreffer zum 3:2 (Phillip Waschkau) und 4:3 (Gök), für einen Punktgewinn reichte es jedoch nicht mehr, obwohl auch Chancen auf ein viertes Tor vorhanden waren. Zehn Minuten vor Schluss scheiterte Waschkau mit einem Lattentreffer denkbar knapp. „Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung, leider haben wir uns nicht belohnt“, sagte Quadt. Seine Mannschaft könne sich nun einen Tag ärgern, müsse ab Montag jedoch wieder Gas geben.

„Nächstes Wochenende müssen wir uns diese Punkte zurückholen“, sagt der VfL-Trainer. Dabei können die Stader wieder auf Pascal Voigt zurückgreifen. Der Torjäger feierte nach mehrwöchiger Verletzungspause in Emmendorf sein Comeback. Voigt, der mit Außenbandriss vier Wochen ausgefallen war, erzielte in der vergangenen Bezirksliga-Saison 27 Tore.

Die Statistik

Tore: 0:1 (22.) Gök, 1:1 (30.) Schenk, 2:1 (31.) Fritz, 3:1 (33.) Silbermann, 3:2 (60.) Waschkau, 4:2 (62.) Gertig, 4:3 (69.) Gök

VfL Güldenstern: Feldtmann, P. Aue, F. Dammann, L. Dammann, Tworeck (88. Bartels), Werth, Waschkau, Stern, N. Aue (84. Voigt), Peters, Gök

Zuschauer: 100

Nächstes Spiel: VfL Güldenstern – TuSG Ritterhude (Sonntag, 30. September, 15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt