Landesliga: Stade ringt Schlusslicht TuSG Ritterhude nieder

30. September 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Durch einen 2:0-Erfolg gegen die TuSG Ritterhude sind die Fußballer des VfL Güldenstern Stade in der Tabelle der Landesliga Lüneburg auf den neunten Rang geklettert. Getrübt wurde die Freude über den Heimsieg von Verletzungen auf Stader Seite.

Gök markierte seinen 5. Saisontreffer, mußte aber auch so einiges einstecken. Zudem nahm er die Ampelkarte in Empfang.

„Das war heute ein schlechtes Spiel von beiden Mannschaften“, erklärte VfL-Coach Matthias Quadt. Beide Teams agierten verkrampft, viele Fehlpässe und Spielunterbrechungen sorgten für mangelnden Spielfluss. In der 37. Minute schickte Philipp Waschkau mit einem klugen Pass Metin Gök auf die Reise, der sich die Chance auf den Führungstreffer nicht nehmen ließ. Wenig später musste Quadt erstmals wechseln, als es für Niklas Aue wegen einer Knieverletzung nicht weiterging (40.). Nach einer Stunde war das Wechselkontingent ausgeschöpft, denn auch Niklas Tworeck und Luca Dammann mussten verletzungsbedingt passen. Zwar agierten die Stader nach einer Gelb-Roten Karte für Gök knapp 25 Minuten in Unterzahl, gefährdet war der Erfolg jedoch nicht. „Der Sieg war verdient, wenn auch nicht schön. Wir müssen jetzt von Woche zu Woche auf den Verletzungsstand schauen“, so Quadt. Hoffnung machen Quadt dabei der wiedergenesene Neuzugang Tim Hinrichs sowie der 25-jährige Benjamin Staib, der nach einem Auslandsaufenthalt in Island in der kommenden Woche seine Spielerlaubnis erhalten soll. (kön)

Pascal Voigt ist wieder zurück nach seinem Außenbandriss. Nach 6 Wochen Pause ist er fast wieder der Alte und macht auch prompt sein 1. Saisontor.

Die Statistik

Tore: 1:0 (37.) Gök, 2:0 (63.) Voigt

VfL Güldenstern: Feldtmann, P. Aue, F. Dammann, L. Dammann (60. Efthymiadis), Tworeck (46. Wendlandt), Waschkau, N. Aue (40. Settekorn), Peters, Stern, Voigt, Gök

Nächstes Spiel: Rotenburger SV – VfL Güldenstern (Sbd., 6. Oktober, 16:45 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt/FuPa