Kreisliga Stade: VfL Horneburg schwebt weiter auf Wolke Sieben

22. Oktober 2018 Von Redaktion Fussballabteilung

Der VfL Horneburg schwebt weiter auf Wolke sieben, gewann das Derby in der Fußball-Kreisliga Stade gegen Hedendorf/Neukloster II mit 3:1. Weiter im Aufwind ist auch SV Ahlerstedt/Ottendorf II. Einen großartigen Tag erwischte Hammahs Kapitän.

VfL Horneburg – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:1.

Der prestigeträchtige Derby-Sieg war der siebte Erfolg in Serie. „Wir haben die Partie heute bis zur 70. Minute spielerisch beherrscht und absolut verdient gewonnen“, sagt VfL-Trainer Bastian Augustin. Eigentlich wollte Augustin keinen Spieler hervorheben, machte es dann aber doch: „Henrik Duncker muss man als dreifachen Torschützen natürlich nennen und noch Robert Moisuc. Robert hat unwahrscheinlich viele Kilometer abgerissen“. Tore: 1:0 (38.) Duncker, 2:0 (47.) Duncker, 3:0 (50.) Duncker, 3:1 (82.) Krone.

VfL Güldenstern Stade II – MTV Himmelpforten 4:2.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, nicht mehr und nicht weniger. Ein richtig schönes Spiel war das nicht, wenngleich wir aber eigentlich 5:1 statt 4:2 hätten gewinnen müssen“, so VfL-Trainer Fabian Schumann-Pietz. Nach langer Durststrecke hat Flügelflitzer Deividas Heidtmann mal wieder getroffen. „Das hat er sich fest vorgenommen und schnell umgesetzt“, so Schumann-Pietz. Tore: 1:0 (6.) Heidtmann, 1:1 (23.) Stüven, 2:1 (30.) Schippert, 3:1 (57.) Schumann, 3:2 (75.) Weis, 4:2 (78.) Neufang.

TSV Buxtehude-Altkloster – TuS Harsefeld II 1:2.

Beim TSV hat sich nach dem guten Saisonstart eine kleine (Ergebnis-)Krise eingenistet. Die Mannschaft von Trainer Andreas Husmann hat aus den letzten fünf Spielen nur zwei Punkte eingefahren, sodass der Blick derzeit auch nach unten gerichtet werden muss. „Die Mannschaft belohnt sich im Moment nicht für ihren Aufwand. Ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen. Spielerisch und läuferisch ist das in Ordnung“, sagte Husmann. Kurz vor dem Ende vereitelte TuS-Torwart Nico Stüven noch die Ausgleichschance von Bartosz Ziobro. Harsefeld II bleibt erster Verfolger des MTV Hammah. Tore: 0:1 (44.) Tetzlaff, 1:1 (55.) Oetjen, 1:2 (84.) Cohrs.

SV Ottensen – Deinster SV 2:0.

Nicht schlecht gespielt, aber verloren. Der Deinster SV bleibt in der Krise, beim Aufsteiger Ottensen ist alles im grünen Bereich. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Deinste hat besser agiert, als es der Tabellenstand aussagt. Über ein zwischenzeitliches 1:1 hätten wir uns nicht beschweren können“, sagt SVO-Trainer Ralf Böhling. Herausragend waren Julian Bark und Torwart Tobias Galle. Tore: 1:0 (55.) Winterling, 2:0 (79.) Bark.

TuS Eiche Bargstedt – ASC Cranz/Estebrügge 5:1.

Die erste Halbzeit war Eiche-Trainer Marcus Böckmann noch „zu fahrig“, erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser. Böckmann: „Da haben wir konzentrierter gespielt und am Ende auch in der Höhe verdient gewonnen“. Jan Fitschen schraubte sein Tore-Kontingent mit zwei Treffern auf nun 14 Saisontore. Tore: 1:0 (8.) J. Fitschen, 2:0 (44.) Werny, 3:0 (55.) L. Fitschen, 4:0 (65.) J. Fitschen, 5:0 (70.) Siebrecht, 5:1 (90.) Eigentor.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – TuSV Bützfleth 2:0.

In der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber leistungsmäßig noch nicht an das starke Bargstedt-Spiel der Vorwoche anknüpfen – nach der Pause änderte sich das. „Ab der 46. Minute waren wir voll da. Die Jungs wollten den Sieg und haben ihn verdientermaßen eingefahren“, so Trainer Timo Fischer. Tore: 1:0 (47.) Klotz, 2:0 (62., FE) M. Oppermann.

MTV Hammah – SSV Hagen 7:0.

Der SSV, zuletzt deutlich im Aufwind, musste früh dem 0:1-Rückstand hinterherlaufen. Nach einem verschossenen Foulelfmeter von Hagen (24.) begann das Spiel des Marvin Rapp. Dem MTV-Kapitän gelang alles. Rapp spielte mit seinen Gegenspielern Katz und Maus, war nicht in den Griff zu kriegen und wurde dabei von seinen Mitspielern stark in Szene gesetzt. Am Ende standen fünf Treffer für den 26-Jährigen zu Buche. Der MTV bleibt souveräner Spitzenreiter, der SSV pendelt sich im Mittelfeld der Tabelle ein. Erfreulich für den MTV: Nach mehrmonatiger Verletzungspause gab Kevin-Dirk Suckow (25) wieder ein viertelstündiges Comeback. Tore: 1:0 (6.) Pye, 2:0 (34.) Rapp, 3:0 (39.) Rapp, 4:0 (47.) Rapp, 5:0 (58.) Horn, 6:0 (60.) Rapp, 7:0 (79.) Rapp.

SV Drochtersen/Assel IV – FC Wischhafen/Dornbusch 2:2.

Die Gastgeber fanden in der ersten Halbzeit nicht so richtig ins Derby und mussten zunächst einen 0:2-Rückstand verdauen. „Der FC war in Durchgang eins die bessere Elf, aber meine Jungs haben sich in der Halbzeit selbst wachgerüttelt. Ich musste gar nicht viel sagen. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir die Partie eigentlich für uns entscheiden müssen“, so Apmann. Tore: 0:1 (20.) Rudolph, 0:2 (40.) Hammann, 1:2 (44.) J. Meyer, 2:2 (82.) Jondral.

Quelle: Stader Tageblatt