Kreisliga Stade: MTV Himmelpforten erkämpft sich einen Punkt

24. März 2019 Von Redaktion Fussballabteilung

Nicht unverdient hat der Fußball-Kreisligist MTV Himmelpforten einen Punkt beim FC Wischhafen/Dornbusch entführt. Böse unter die Räder kam der SV Ottensen beim 1:12 gegen den VfL Güldenstern Stade II.

Kreisliga Stade

FC Wischhafen/Dornbusch – MTV Himmelpforten 0:0. In der Analyse waren sich die Trainer und Namensvettern Sascha Draack (FC) und Stefan Draack (MTV) einig. Beide sahen hauchdünne Feldvorteile und ein kleines Chancenplus für den FC, aber auch ein unterm Strich gerechtes Remis, weil die Himmelpfortener in einem zumeist wenig ansehnlichen Spiel aufopferungsvoll kämpften. FC-Kapitän Michel Rudolph hatte in der zehnten und zwölften Minute die ersten beiden Chancen. Den ersten Ball hielt MTV-Torwart Christian Strunk stark, den zweiten setzte Rudolph neben das Tor. In der 26. Minute fand Julian Schmidt in Strunk seinen Meister. Dann verzogen MTV-Kapitän Thorben Stüven (29.) und Christian Ritter (33.) auf der anderen Seite aus der Distanz. Kurz nach der Pause hatte der FC Glück: Ritters Schuss von der Strafraumkante klatschte gegen den Innenpfosten (51.). Für den FC vergaben noch Bjarne Mahler (61.) und abermals Rudolph (83.) zwei Chancen der Kategorie Hundertprozentige. Unterm Strich aber ein verdienter Punkt für den abstiegsbedrohten Gast. Beste Spieler beim FC waren Torwart-Talent Nico von Rönn, Arne Hatecke und Niklas Hammann, beim MTV Torwart Christian Strunk und Thorben Stüven. MTV-Trainer Draack betreut die Mannschaft am kommenden Sonntag zum letzten Mal. Unerwartet berufsbedingt muss Draack erst einmal kürzer treten und gibt seinen Trainerposten an MTV-Urgestein Gerd Burfeindt ab.

MTV Hammah – TuSV Bützfleth 4:2. „Bützfleth hat sich trotz personeller Probleme sehr gut verkauft, aber das ändert nichts am verdienten Sieg für uns“, sagte MTV-Trainer Paul Spee. Überragender Mann war einmal mehr Kapitän Marvin Rapp, der seine Saisontore 22 bis 24 erzielte. Matthias Meyer (MTV) verschoss einen Foulelfmeter (45.). Tore: 0:1 (8.) A. Demirelli, 1:1 (19.) Wiebusch, 2:1 (30.) Rapp, 3:1 (56.) Rapp, 4:1 (82.) Rapp, 4:2 (90., FE) A. Demirelli.

VfL Horneburg – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 3:1. Ruben Witz war für seinen Trainer Bastian Augustin der beste Mann auf dem Platz. „Unsere Stürmer haben gut geackert, Nico Augustin im Tor gut gehalten, aber Ruben war der Manns des Spiels“, so Augustin. Augustin sprach von einem Arbeitssieg gegen eine gute Gästemannschaft. Tore: 1:0 (5.) Duncker, 2:0 (30.) M. Meyer, 2:1 (56.) Oppermann, 3:1 (75.) Witz.

ASC Cranz/Estebrügge – TuS Harsefeld II 0:3. Wie Horneburg und Hammah hielt sich auch der TuS beim zuletzt erstarkten Tabellenletzten schadlos. „Harsefeld hat verdient gewonnen, wenn auch um ein oder zwei Tore zu hoch“, sagte ASC-Trainer Dirk Jacobi. Tore: 0:1 (17.) D. Reinecke, 0:2 (67.) Buthmann, 0:3 (90.+3) Grupski.

TuS Eiche Bargstedt – TSV Buxtehude-Altkloster 2:2. Die Gastgeber mussten sich erst einmal von einem 0:2-Rückstand erholen, kamen aber mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie. „Hinten raus hatten wir noch zwei, drei dicke Chancen, um das Spiel komplett zu drehen, aber ich bin dennoch zufrieden“, so Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 0:1 (9.) Ziobro, 0:2 (16.) Matthies, 1:2 (42.) J. Fitschen, 2:2 (74.) J. Fitschen.

SSV Hagen – VSV Hedendorf/Neukloster II 1:1. „Das war über weite Strecken ein gutes Spiel mit insgesamt leichten Feldvorteilen für uns, aber vielleicht nicht zwingend genug, um hochverdient einen Sieg einzufahren“, sagte SSV-Trainer Carsten Junge. Kurz vor dem Ende setzte Marcel Lünser (SSV) noch einen Schuss gegen den Pfosten des VSV-Tores. Tore: 0:1 (61.) Wiese, 1:1 (73.) Holysz.

VfL Güldenstern Stade II – SV Ottensen 12:1. Gegen eine ersatzgeschwächte Mannschaft des SVO spielte sich der VfL in einen Rausch. Der zum Saisonende scheidende Trainer Fabian Schumann-Pietz: „Meine Mannschaft ist im Moment gut drauf, da werde ich fast schon ein wenig wehmütig.“ Lars Neufang erzielte vier Tore, Christian Neumann war laut Schumann-Pietz an jedem Tor beteiligt. Tore: 1:0 (1.) C. Schumann, 2:0 (3.) Heidtmann, 3:0 (8.) Neufang, 3:1 (9.) Zupp, 4:1 (24.), 5:1 (41.), 6:1 (54.) alle Neufang, 7:1 (57.) Neumann, 8:1 (62.) von Allwörden, 9:1 (65.) Dietz, 10:1 (72.) von Allwörden, 11:1 (76.) Neumann, 12:1 (79.) Heidtmann.

SV Drochtersen/Assel IV – Deinster SV 4:1. Den Start in das Fußballjahr 2019 hat D/A mit dem dritten Sieg im dritten Spiel (13:2 Tore) mit dem Erfolg gegen Deinste veredelt, allerdings spielten die heimstarken Kehdinger alle drei Spiele auf dem heimischen kleinen Kunstrasen. Der Anschluss ans Mittelfeld ist aber geschafft, Deinste hingegen steckt weiter tief im Abstiegsstrudel. „Die erste Halbzeit war von uns überragend, nach der Pause war Deinste die bessere Mannschaft“, sagte D/A-Trainer Björn Apmann. Tore: 1:0 (18.) Oppermann, 2:0 (27., FE.) Hirschfeld, 3:0 (28.) R. Schlegel, 4:0 (45.) Struve, 4:1 (55.) Fuchs Klein.

Quelle: Stader Tageblatt