Jugendfussball: U19 von A/O/H ist im Meisterschaftskampf angekommen

30. April 2019 Von Redaktion Fussballabteilung

Die U19-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen haben sich durch den siebten Sieg in Folge in der Spitzengruppe der Niedersachsenliga etabliert. In den A-Junioren-Landesligen fanden Derbys statt, die die Favoriten deutlich für sich entscheiden konnten.

U 17-Regionalliga Nord

JFV Nordwest – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:2. Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer ein offen geführtes Spiel auf hohem Niveau. Eine schnelle Umschaltaktion nach Ballgewinn brachte den Gästen schließlich die Halbzeitführung. „In der zweiten Hälfte wollten wir noch mehr Druck machen“, erklärte JFV-Coach Yannick Viol, „das war fußballerisch richtig stark und hat mir gut gefallen. Leider kriegen wir nach zwei individuellen Fehlern bei Ecken zwei Tore.“ Die Viol-Elf trotzte dem Rückstand jedoch und blieb das bessere Team. „Wir haben Nordwest eingeschnürt, der Ausgleich war eine Frage der Zeit. Vom Spielverlauf ist der Punkt in Ordnung, aber auch drei Punkte wären verdient gewesen, denn wir haben den höheren Aufwand betrieben“, befand Viol. JFV-Tore: JFV-Tore: 0:1 (23.) Matthes Hebbelmann, 2:2 (77.) Luc Stamer

U 19-Niedersachsenliga

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – JFV Rehden/Wetschen/Diepholz 1:0. Der JFV bleibt weiter das Team der Stunde. Zwischenzeitlich standen die Heeslinger auf einem Abstiegsplatz, nun schlug die Elf von Trainer Klaas Knaack den Tabellenführer aus Rehden und hat den Abstand auf diesen auf nur zwei Punkte verkürzt. „Die ersten 20 Minuten haben deutlich uns gehört, da gehen wir verdient in Führung. Danach war Rehden besser, aber ohne zwingende Chancen“, so Knaack. Da sein Team die Partie im zweiten Durchgang nicht frühzeitig entschied, übten die Gäste in der Schlussphase noch einmal ordentlich Druck aus, A/O/H brachte das Ergebnis jedoch über die Zeit. „Letztlich sicher nicht unverdient, so sind wir auf einmal oben dran“, freute sich Knaack. Tor: 1:0 (10.) Jelldrik Dallmann.

U 17-Niedersachsenliga

VfL Osnabrück II – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen II 3:0. Im ersten Durchgang konnte der JFV gegen den Tabellenzweiten aus Osnabrück gut mithalten und immer wieder Nadelstiche setzen. „Da war das Spiel ausgeglichen, beide Teams hatten Chancen“, sagte JFV-Trainer Matthias Stemmann, „im zweiten Durchgang hat Osnabrück seinen Vorsprung dann sehr clever verwaltet, da hat man schon Unterschiede zwischen uns und den Nachwuchsleistungszentren gesehen. Am Ende passt das Ergebnis zum Spiel.“

U 19-Landesliga

JSG Geest – VfL Güldenstern Stade 0:5. „Wie im Hinspiel haben wir eine gute erste Hälfte gespielt, auch wenn klar war, dass Stade überlegen sein wird“, sagte JSG-Trainer Nico Meyer. Nachdem seine Elf zur Pause das 0:0 hielt, waren in Durchgang zwei nur fünf Minuten gespielt, bis der Bann gebrochen war. Meyer: „Das war leider zu früh, nach dem 0:2 durch eine Ecke gingen dann etwas die Köpfe runter. Man hat gesehen, dass Stade das Spiel sehr ernst nimmt, am Ende ist der Sieg natürlich klar verdient.“ Tore: 0:1 (51.) Philip Pannekamp, 0:2 (58.) Malcom Brunkhorst, 0:3 (70. FE) Brunkhorst, 0:4 (81.) Brunkhorst, 0:5 (83.) Kolja Burmester.

U 18-Landesliga

VfL Güldenstern Stade – TSV Stelle 2:0. „Wir wollten gleich zu Beginn früh anlaufen und hoch pressen, um Stelle zu überraschen“, erklärte VfL-Coach Uwe Duchow, „das hat mit dem frühen 1:0 auch gleich super geklappt.“ Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie etwas, ohne dass die Hausherren eine Vielzahl an Chancen zuließen. Duchow: „Unterm Strich ein verdienter Arbeitssieg, die Jungs haben als Einheit überzeugt.“ Tore: 1:0 (3.) Saman Adil Bebo, 2:0 (79.) Tim Engelken.

JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt – SV Drochtersen/Assel 0:5. Gegen den favorisierten Tabellenführer aus Kehdingen hielt die JSG im ersten Durchgang gut dagegen. „Beim Gegentor haben wir nicht schnell genug geschaltet“, analysierte JSG-Trainer Tobias van der Sluis, „nach der Pause haben wir zu viele Fehler gemacht, die D/A eiskalt genutzt hat. Ihr Sieg ist vielleicht etwas hoch, aber klar verdient, das ist schon eine richtig starke Mannschaft.“ Tore: 0:1 (15.) Fabian von Essen, 0:2 (61.) Janosch Lüders, 0:3 (67.) Ole Franz, 0:4 (75.) von Essen, 0:5 (89.) Lüders.

U 17-Landesliga

FC Este 2012 – JSG Achim/Uesen 3:1. Die Hausherren fanden nur schwer in die Partie und mussten daher bereits nach fünf Minuten einem Rückstand hinterherrennen. Kurz vor der Pause gelang dem FC schließlich der wichtige Ausgleich. Trainer Olaf Hesse: „Zur zweiten Halbzeit haben wir umgestellt, wollten noch offensiver spielen und mehr Torchancen herausspielen. Das ist super aufgegangen, wir waren dominant und haben durch eine tolle Mannschaftsleistung einen verdienten Sieg eingefahren.“  FC-Tore: 1:1 (37.) Felix Vomhof, 2:1 (53.) Vomhof, 3:1 (65.) Anton von der Lieth

SV Drochtersen/Assel – VfL Breese-Langendorf 1:2. Gegen tiefstehende Gäste taten sich die Kehdinger sehr schwer. „Uns hat der Mut und die Durchschlagskraft gefehlt“, haderte D/A-Trainer Timo Gabriel. Zwei Fehler im Aufbau brachte Breese auf die Siegerstraße, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam zu spät. Gabriel: „Wir hatten es insgesamt nicht verdient, zu gewinnen. Unsere Lage hat sich jetzt verschlechtert.“  D/A-Tor: 1:2 (80.) Jonas Helmke.

U 16-Landesliga

VfL Güldenstern Stade – VSK Osterholz-Scharmbeck 9:0. Von Beginn an ließ der Spitzenreiter keinen Zweifel aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. „Die Chancenverwertung war sehr gut“, lobte Stades Trainer Helmut Ossenbrügge, „die Jungs waren sehr bissig und haben trotz klarer Führung nicht nachgelassen.“ Bei noch vier ausstehenden Spielen fehlen dem VfL noch fünf Punkte zur Meisterschaft. „Wir schauen aber weiter von Spiel zu Spiel, haben jetzt die schwere Auswärtsaufgabe in Lüneburg“, so Ossenbrügge. Tore: 1:0 (4.) Jannes Koppelmann, 2:0 (12.) Nico Umland, 3:0 (18.) Enrico Radke, 4:0 (25.) Fabio-Ramin Hassunizadeh, 5:0 (30.) Lukas Beckmann, 6:0 (39.) Hassunizadeh, 7:0 (47.) Koppelmann, 8:0 (68.) Hassunizadeh, 9:0 (80.) Koppelmann.

Quelle: Stader Tageblatt