Kreisliga Stade: Der 1. Spieltag im Überblick

Spielberichte, Bildergalerien und Statistiken • Der erste Spieltag der Kreisliga Stade im Überblick

LANDKREIS. Mit zwei Spielen startete die Kreisliga in die Saison.. Dank dreier Treffer von Jan Fitschen gewann Eiche Bargstedt mit 3:0 gegen den MTV Himmelpforten. Der VfL Güldenstern Stade II trennte sich 1:1 von der SV Drochtersen/Assel IV. Jörg Struwe hat 82 sehenswerte Bilder von dieser Partie mitgebracht.

TuS Eiche Bargstedt – MTV Himmelpforten 3:0

Der erste Tabellenführer der Saison ging zunächst fahrlässig mit seinem Chancenplus um und hatte nach einer halben Stunde Glück, dass der MTV mit seiner ersten Riesenchance nicht in Führung ging (31.). Noch vor der Pause erlöste Jan Fitschen seine Mannschaft mit dem 1:0 (41.). Der Toptorjäger markierte auch die beiden Treffer zum 3:0-Endstand. „Auf die Leistung können wir aufbauen. Wir haben 19:3-Torabschlüsse notiert, so dass das Ergebnis absolut in Ordnung geht“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann.

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: 90
Tore: 1:0 Jan Fitschen (k.A.), 2:0 Jan Fitschen (k.A.), 3:0 Jan Fitschen (k.A.)

 

VfL Güldenstern Stade II – SV Drochtersen/Assel IV 1:1

Stades Trainer Jörg-Arne Grantz war nach dem Spiel zufrieden: „Wir sind gut in die Partie gekommen und hatten die klareren Chancen.“ D/A-Torwart Patrick Josch attestierte Grantz eine starke Leistung. Nach der Pause wurde die junge Stader Mannschaft nervöser und die Gäste aus Kehdingen kamen nach einem Freistoß durch einen schönen Kopfball von Maximilian Olivier Junge zum am Ende verdienten Ausgleich.

Schiedsrichter: Erik Jablonski (SV Ottensen) – Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Lars Neufang (37. Foulelfmeter), 1:1 Maximilian Olivier Junge (66.)

Bilder zum Spiel Stade – DA

 

SG Lühe – FSV Bliedersdorf/Nott. 0:1

Aufsteiger gegen Absteiger. Lühes Trainer Dirk Meibohm sprach von einer ausgeglichenen Partie, nach deren Spielverlauf ein Unentschieden gerechter gewesen wäre. „Das Tor fiel symptomatischerweise nach einer Standardsituation. Meine Mannschaft hätte heute einen Punkt verdient gehabt. Insgesamt eine gute kämpferische Leistung, auf die wir aufbauen können“, so Meibohm.

Tore: 0:1 Jan-Hendrik Zenner (24.)

MTV Hammah II – TSV Buxtehude-Altkloster 4:2

Das erste Kreisliga-Spiel einer zweiten Hammaher Mannschaft endete mit einem verdienten Sieg. „Es war nicht alles gut, aber es war durchaus eine gute Leistung, auf die wir aufbauen können“, sagte Hammahs neuer Trainer Michael Robohm. Buxtehudes Mazlum Mücahit Tarkocin sah nach einer knappen Stunde die Ampelkarte.

Tore: 1:0 Timo Elfers (14.), 2:0 Juri Loresch (37.), 2:1 Martin Schulz (82.), 3:1 Bastian Vollmers (83.), 3:2 Martin Schulz (86.), 4:2 Juri Loresch (90.+3)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Mazlum Mücahit Tarkocin (53./TSV Buxtehude-Altkloster)

Deinster SV – VSV Hedendorf/Neukloster II 0:4

„Die erste Halbzeit war noch ausgeglichen, leider mussten wir quasi mit dem Halbzeitpfiff das 0:1 hinnehmen. Wir hatten zwischen den zwei schnellen Toren zum 0:3 einen Pfostenschuss von Lucas Schacht, aber mit dem 0:3 war die Messe gelesen“, gab Deinstes Trainer Sönke Kreibich ehrlich zu.

Tore: 0:1 Justin Barke (45.), 0:2 Mirco Detje (57.), 0:3 Justin Barke (59.), 0:4 Luis Krone (65.)

TuSV Bützfleth – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 2:1

„Wir konnten heute unser Spiel nicht wie geplant durchbringen. Ali Demirelli machte heute den Unterschied. Der TuSV Bützfleth hat knapp, aber nicht unverdient gewonnen“, sagte A/O II-Trainer Timo Fischer.

Schiedsrichter: Kevin Völkers (Hedendorf/N.) – Zuschauer: 80
Tore: 0:0 Marco Oppermann (94. Foulelfmeter), 1:0 Ali Demirelli (8.), 2:0 Ali Demirelli (76.)
Platzverweise: Rot gegen Orhan Ersoy (86./TuSV Bützfleth/Taktisches Foul)

FC Wischhafen/Dornbusch – TuS Harsefeld II 2:6

Der FC musste zum Saisonauftakt auf fünf Stammspieler verzichten und konnte das nicht kompensieren. „Der TuS war heute klar die bessere Mannschaft. Wir waren nicht nah genug dran und dann hat uns unser Gast ein ums andere Mal mit Doppelpässen ausgehebelt“, sagte FC-Trainer Sascha Draack.

Schiedsrichter: Stefan Moche (SG Lühe) – Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Tim Meinke (15.), 0:2 Daniel Reinecke (20.), 0:3 Tim Meinke (59.), 0:4 Jerome-Noah Tetzlaff (64.), 0:5 Marcel Möbius (67.), 1:5 Torben Reuels (75.), 2:5 Daniel Johnke (78. Foulelfmeter), 2:6 Tim Meinke (81.)

 

TSV Großenwörden – SSV Hagen 1975 3:1

Nach 24 Jahren spielt der TSV Großenwörden mit einer jungen Mannschaft wieder Kreisliga und startete gegen eine eigentlich ambitionierte Hagener Mannschaft mit einem nicht unverdienten Sieg. Das erste Kreisliga-Tor nach 24 Jahren ließ nicht lange auf sich warten, allerdings erzielte das Tor der Hagener Timo Metje aus der Rubrik „Kuriositätenkabinett“. Bei einer verunglückten Rückgabe ließ Metje auch seinen Torwart Kai Gooßen schlecht aussehen, 1:0 (3.). Hagens Malte Schilling erzielte in der 13. Minute das vermeintliche 1:1, doch der Treffer zählte nicht, weil SSV-Kapitän Roman Rode im Abseits stand – durchaus strittig. Großenwörden agierte zweikampfstark und nutzte die Stellungsfehler der Gäste gnadenlos aus.

Erst traf Julian Heinsohn zum 2:0 (24.), dann sein Bruder Daniel Heinsohn zum 3:0 (29.). Beide Treffer hatte der sehr starke Lukas Schütt vorbereitet. Mario Trabandt (37.) und Malte Schilling (39.) vergaben gute Möglichkeiten für einen ersten Hagener Treffer. Auf der anderen Seite hatte Tobias König das 4:0 nach toller Vorarbeit von Matthias Stüven auf dem Fuß (43.). Mit dem Halbzeitpfiff traf Trabandt dann doch zum verdienten 3:1 (45.). Hoffnung keimte auf. Nach der Pause wurde es insgesamt konfus. Erst vergab Trabandt den möglichen Anschlusstreffer (47.), dann sah Teamkollege Schilling für einen Schubser die Rote Karte (48.).

Hagen blieb am Drücker, vergab aber weitere drei, vier dicke Chancen, darunter einen Foulelfmeter durch Trabandt (71.). Wie Hagens Schilling sah auch noch TSV-Offensivkraft Julian Heinsohn die Rote Karte, eine allerdings zu harte Entscheidung (75.). Es blieb beim 3:1. „Wir freuen uns, dass wir einen scheinbar schwächeren Tag des SSV heute ausnutzen konnten und nicht unverdient gewonnen haben“, so TSV-Betreuer Sven von Holten. „Das war ein schwaches Spiel. Die erste halbe Stunde war einfach nur schlecht von uns, ich hätte fast die ganze Mannschaft auswechseln müssen. Zwischen Anspruch und Wirklichkeit lagen heute Welten“, grantelte SSV-Trainer Carsten Junge.

Schiedsrichter: Kai Moritz (Himmelpf.) – Zuschauer: 60
Tore: 1:0 (4. Eigentor), 2:0 Julian Heinsohn (24.), 3:0 Daniel Heinsohn (29.), 3:1 Mario Trabandt (45.)
Platzverweise: Rot gegen Malte Schilling (48./SSV Hagen 1975/Tätlichkeit), Rot gegen Julian Heinsohn (75./TSV Großenwörden/Nachtreten)
Besondere Vorkommnisse: Mario Trabandt (SSV Hagen 1975) scheitert mit Foulelfmeter (65.)

Quelle: Stader Tageblatt / FuPa

Print Friendly, PDF & Email