Kreisliga Stade: Deinste fehlt gegen A/O die Cleverness

19. August 2019 Von Redaktion Fussballabteilung

Mit den VSV Hedendorf/Neukloster II, dem TuS Harsefeld II und dem FSV Bliedersdorf-Nottensdorf stehen drei Mannschaften nach dem zweiten Spieltag verlustpunktfrei in der Kreisliga-Tabelle. Drei weitere Teams zieren punktlos das Tabellenende.

Kreisliga Stade

Deinster SV – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 1:3. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie waren die Gäste wesentlich cleverer und effektiver. „Wir machen einfach zu viele kleine Fehler, die unsere Gegner gnadenlos bestrafen“, sagt Deinstes Trainer Sönke Kreibich. Eine Unaufmerksamkeit und schnelles Umschalten brachte A/O in Führung. Wenn der etwas behäbige, aber eminent gefährliche Stürmer, Dirk Lawrenz, im Strafraum frei zum Schuss kommen darf, klingelt es zumeist. So auch in der elften Minute, Lawrenz ließ Torwart Marcel Bernhardt keine Chance.

Dann kamen die 90 Sekunden des besten Spielers auf dem Feld. Erst traf A/O-Akteur Niklas Bergann Deinstes Henrique Fuchs Klein im Strafraum unbeabsichtigt, aber elfmeterwürdig am Fuß, Fuchs Klein selbst netzte unhaltbar zum 1:1 ein. Nach dem Anstoß tankte sich Bergann durch und irgendwie kam der Ball zu Erhan Danaci, der zum 1:2 traf. Deinste war geschockt, ergriff zwar die Initiative, aber zumeist ohne Durchschlagskraft. Kurz vor der Pause traf Marcel Hink dann eiskalt zum 1:3.

Nach der Pause verwaltete A/O II die Führung. Bis auf eine Riesen-Doppelchance in der 74. Minute – A/O-Torwart Marvin Koch hielt zweimal weltmeisterlich – blieb Deinste feldüberlegen, aber chancenlos. „Ich bin sehr zufrieden mit dem engagierten Auftritt meiner Mannschaft“, so A/O-Trainer Timo Fischer. Tore: 0:1 (11.) Lawrenz, 1:1 (20., FE) Fuchs Klein, 1:2 (22.) Danaci, 1:3 (44.) Hink.

TSV Buxtehude-Altkloster – SG Lühe 5:1. Lühe begann ordentlich und ging in Führung. Die Gastgeber bissen sich in die Partie und wollten den schwachen Auftritt der Vorwoche in Hammah korrigieren. Angeführt vom starken Martin Schulz drehten die Gastgeber das Spiel noch vor der Pause. „In der letzten halben Stunde sind wir dann etwas fahrlässig mit den Chancen umgegangen“, so TSV-Co-Trainer Horst Richters. Tore: 0:1 (12.) J.-E. Hansen, 1:1 (23.) Schulz, 2:1 (34.) Ehrens, 3:1 (45., FE) Schulz, 4:1 Mathiszick (48.), 5:1 (59.) Heldt.

VSV Hedendorf/Neukloster II – SV Drochtersen/Assel IV 5:1. VSV-Trainer Rainer Rambow freute sich über die Qualität die er in der zweiten Halbzeit von der Bank bringen konnte: Luis Krone, Max Fabian Böhn und Till-Moritz Dohse. „Die Partie stand nach dem 2:1 auf Messers Schneide. Erst mit dem Doppelschlag zum 4:1 war der Wille bei unseren Gästen gebrochen“, so Rambow, der auch zugab, dass D/A in der 38. Minute durchaus einen Elfmeter hätte bekommen können. Tore: 1:0 (5.) Ehlers, 2:0 (47.) Brusberg, 2:1 (61.) R. Schlegel, 3:1 (76.) Barke, 4:1 (79.) Krone, 5:1 (90.) Böhn.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – TSV Großenwörden 3:1. „Das war eine harte Nuss und ein hartes Stück Arbeit. Großenwörden hat keineswegs enttäuscht und sich teuer verkauft. Das Spiel hätte zwischendurch eine andere Wendung nehmen können, aber wir waren insbesondere über unsere linke Seite stark. Noch läuft aber nicht alles rund“, so FSV-Trainer Uwe Duchow. Tore: 1:0 (25.) Plagemann, 2:0 (47.) Ehlers, 2:1 (58.) Stüven, 3:1 (75.) Peters.

SSV Hagen – FC Wischhafen/Dornbusch 4:0. Nach einer zerfahrenen ersten Halbzeit spielte den Gastgebern nach der Pause ein schneller Foulelfmeter in die Karten, Timo Metje verwandelte zum 1:0. „Das war der Brustlöser. Allerdings täuscht das Ergebnis ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Der FC hätte in Durchgang eins in Führung gehen können und hatte nach dem 2:0 für uns Pech mit einem Pfostentreffer. Dennoch war unsere zweite Halbzeit stark und der Sieg, der um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist, geht unterm Strich in Ordnung“, sagte SSV-Trainer Carsten Junge. Tore: 1:0 (46., FE) Metje, 2:0 (57.) Trabandt, 3:0 (61.) Nagel, 4:0 (74.) Rode.

VfL Güldenstern Stade II – TuS Eiche Bargstedt 4:1. Ein überraschend deutlicher Erfolg für den VfL. „Meine Spieler haben den Matchplan wunderbar umgesetzt und in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben Jan Fitschen weitestgehend aus dem Spiel genommen und selber in der Offensive oft gut in die Schnittstelle gespielt“, so VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz. Tore: 1:0 (6.) Heinsohn, 2:0 (49.) Eigentor, 2:1 (60.) J.-P. Schaerffer, 3:1 (62.) Neufang, 4:1 (80.) Heinsohn.

TuS Harsefeld II – TuSV Bützlfeth 2:0. „Bützfleth hat es uns schwer gemacht, war giftig in allen Mannschaftsteilen“, so TuS-Coach Marcel Jacobi. Bis auf einen Pfostentreffer und Fernschuss kam von den Gästen nach vorne jedoch wenig, wohingegen die Harsefelder Chancen auf einen höheren Sieg ausließen. „Im Endeffekt ist der Sieg deshalb verdient. Mit sechs Punkten gestartet zu sein, ist für uns enorm wichtig“, so Jacobi. Matchwinner beim TuS war Lucas Schulte, dem beide Treffer gelangen. Tore: 1:0 (8.) Schulte, 2:0 (64.) Schulte.

MTV Himmelpforten – MTV Hammah II. Himmelpfortens Coach Jan Samland sprach von einem „intensiven Derby“. Die Gäste waren die feldüberlegene Mannschaft und erarbeiteten sich ein Chancenplus. „Es wäre alles andere als unverdient gewesen, wenn Hammah in Führung gegangen wäre“, so Samland. Erfolgreicher im Abschluss zeigten sich die Hausherren, die sich durch einen späten Doppelschlag die drei Punkte sichern konnten. „Am Ende können wir uns bei unserem Torhüter Steven Schroers bedanken, der diesen Sieg festgehalten hat“, so Samland, „für uns ist der Sieg natürlich überragend.“ Tore: 1:0 (83.) Löh, 2:0 (90.) Puls.

Quelle: Stader Tageblatt