Presseberichte: Jugendfussball vom Wochenende

LANDKREIS. In der Niedersachsenliga haben die U17-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen auch ihr viertes Saisonspiel gewonnen. Neben den Spielen in den Niedersachsenligen stand der Spieltag ganz im Zeichen des Bezirkspokals.

U 19-Niedersachsenliga:

MTV Treubund Lüneburg – SV Drochtersen/Assel 2:3. Die Lüneburger führten im ersten Durchgang mit 2:1 und hatten vor der Pause die Chance, den Vorsprung per Elfmeter auszubauen. D/A-Keeper Leon Grimm konnte den stark getretenen Strafstoß abwehren. „Damit hat er uns im Spiel gehalten“, erklärte D/A-Coach Lars Jagemann, „in der zweiten Halbzeit haben wir eine tolle Moral bewiesen, ordentlich Druck gemacht.“ D/A-Tore: 1:1 (20.) Fabian von Essen, 2:2 (72.) Leander Quell, 2:3 (85.) Louis-Maximilian Ney.

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – JFV Verden/Brunsbrock 4:1. „Wir haben stark angefangen und sind früh 2:0 in Führung gegangen. Dann haben wir uns an den schwachen Gegner angepasst“, erklärte JFV-Coach Klaas Knaack. Spätestens mit dem dritten Treffer von Melvin Boie zum 4:1-Endstand war die Partie entschieden. „Hinten heraus müssen wir noch zwei, drei Tore mehr machen, da lassen wir leichtfertig gute Chancen liegen“, so Knaack. JFV-Tore: 1:0 (2.) Boie, 2:0 (12.) Luca-Liam Dosse, 3:0 (42.) Boie, 4:1 (61.) Boie.

U 17-Niedersachsenliga:

TSV Havelse – VfL Güldenstern Stade 2:1. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte gelang den Gästen mit dem Pausenpfiff der Ausgleich. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff brachte eine Stader Unaufmerksamkeit den TSV erneut in Front. „In der Schlussphase ging es nur noch in eine Richtung, da haben wir uns gute Chancen erarbeitet“, sagte VfL-Coach Helmut Ossenbrügge. Da das vermeintliche 2:2 wegen einer Abseitsposition zurückgepfiffen wurde, ging es für den VfL ohne Punkte nach Hause. VfL-Tor: 1:1 (40.) Jannes Koppelmann.

BSV Kickers Emden – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:5. Viertes Spiel, vierter Sieg – der JFV hat einen perfekten Saisonstart hingelegt. „Gegen einen Topgegner war das eine Kämpferleistung. Die Jungs sind den Meter mehr gelaufen, haben unglaublich viel investiert“, lobte JFV-Trainer Tjorben Becker, „am Ende ist der Sieg schon zu deutlich, aber es macht mich glücklich, so einen Gegner geschlagen zu haben.“ JFV-Tore: 0:1 (10.) Justin Spremberg, 0:2 (27.) Jalte Finnjan Röpe, 1:3 (57.) Spremberg, 1:4 (72. FE) Luca Pape, 2:5 (80.) Fabio Gerke.

U 19-Bezirkspokal:

JFV Buxtehude – JFV Staleke-Hagen 1:2. Im Vergleich zur Vorwoche zeigten sich die Buxtehuder stark verbessert. „Man sieht, dass die Jungs wollen. Mit der Leistung und dem Einsatz bin ich zufrieden“, sagte JFV-Trainerin Katrin Fritz. Da dem späten Buxtehuder Ausgleich postwendend der zweite Staleker Treffer folgte, konnte das Ausscheiden nicht mehr vermieden werden. JFV-Tor: 1:1 (85.) Jonas Süssenguth.

TuS Harsefeld – TSV Stelle 0:7. TuS-Trainer Holger Witz fasste den Auftritt seiner ersatzgeschwächten Elf zusammen: „Mutlos, kraftlos, saftlos. Wir haben die erste Hälfte verpennt und uns danach nicht mehr aufgebäumt. Ein gebrauchter Tag.“

Eintracht Elbmarsch – JSG Ahlerstedt/Ottendorf/Bargstedt 3:6. „Ein komisches Spiel. Immer wieder ging es hin und her“, erklärte JSG-Coach Tobias van der Sluis. Obwohl die Hausherren auf 3:3 herankamen, zog A/O/B in der Schlussphase davon. Van der Sluis: „Wir waren am Ende konditionell stärker und sind verdient eine Runde weiter.“ JSG-Tore: 1:1 (18.) Falk-Pascale Hamann, 1:2 (39.) Richard Lieder, 1:3 (46. ET) Marek Zamorowski, 3.4 (80. FE) Mirco Lemmermann, 3:5 (90.) Hamann, 4:6 (90.) Lieder.

U 18-Bezirkspokal:

SV Drochtersen/Assel – JSG Lemgow/Gartow 2:1. Nach der frühen D/A-Führung entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem Anschlusstreffer erhöhten die Gäste den Druck, die Kehdinger retteten den Vorsprung über die Zeit. „Wenn es ins Elfmeterschießen geht, kann sich auch keiner beschweren“, sagte D/A-Coach Timo Gabriel. D/A-Tore: 1:0 (6.) Daniel Henn, 2:0 (68.) Henn.

JSG Aue Bodenteich – FC Este 2012 0:8. Gegen den klassentieferen Gegner wurde der FC seiner Favoritenrolle gerecht. „Die Jungs haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben: Ein frühes Tor und danach das Spiel diktieren“, lobte FC-Coach Olaf Hesse. Tore: 0:1 (6.) Jan Mathees, 0:2 (11.) Jordan-Jeremy Karlowitsch, 0:3 (13.) Anton von der Lieth, 0:4 (39.) Karlowitsch, 0:5 (53.) Karlowitsch, 0:6 (78.) Gianni-Julien Nortmann, 0:7 (81.) von der Lieth, 0:8 (86.) Matthees.

JFV Buxtehude – VfL Sittensen 13:1. In der nächsten Runde steht der JFV Buxtehude, der Ligakonkurrent Sittensen mit einem Kantersieg keine Chance aufs Weiterkommen ließ. Im Viertelfinale trifft der JFV am 20. Oktober auf die SV Drochtersen/Assel.

U 16-Bezirkspokal:

JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen – FC Eintracht Cuxhaven 2:0. JFV-Trainer Matthias Stemmann war hochzufrieden mit der Darbietung seiner Elf: „Die mannschaftliche Gesamtleistung war top, das Engagement überragend.“ Mit einem Doppelschlag vor der Pause stellte A/O/H die Weichen auf Sieg und ließ nach der Pause kaum Torchancen zu. Tore: 1:0 (37. FE) Torge Wichern, 2:0 (40.) Lasse Holsten.

JSG Gnarrenburg – TSV Apensen 3:2. Im ersten Durchgang erlaubte sich der TSV eine Schwächephase, in der die JSG mit 3:0 davonzog. Nach der Pause kam Apensen zwar noch einmal ran, musste sich letztlich aber aus dem Pokalwettbewerb verabschieden. „Zweimal standen wir noch alleine vor dem Tor. Geht das Spiel fünf Minuten länger, kommen wir wohl ins Elfmeterschießen, insgesamt haben wir es aber in der ersten Hälfte verschenkt“, resümierte TSV-Trainer Peter Steffens. TSV-Tore: 3:1 (51.) Justin Peters, 3:2 (72. FE) Hauke Corleis.

TVV Neu Wulmstorf – SV Holdenstedt 2:4. Zwar gelang es dem TVV zwischenzeitlich, den frühen Rückstand zu drehen, die Führung hatte jedoch nur wenige Minuten Bestand. Letztlich hatte die Elf von Trainerduo Marco Weber und Chris Chmielewski gegen den klassenhöheren Gast das Nachsehen. TVV-Tore: 1:1 (26.) Philipp Schröder, 2:1 (51. FE) Tom Gregor.

U 15-Bezirkspokal:

SV Drochtersen/Assel – VfL Güldenstern Stade 0:3. „Wir waren spielerisch dominant, haben die Partie bestimmt“, erklärte VfL-Trainer Lutz Bendler. Das einzige Manko sei die Chancenverwertung gewesen. „Wir hätten noch mehr Tore machen können. Positiv ist, dass wir wieder zu Null gespielt haben“, so Bendler. Tore: 0:1 (12.) Niklas Ehrenberg, 0:2 (39.) Leon Felbermayr, 0:3 (60.) Felbermayr.

JFV Verden/Brunsbrock – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 2:0. JFV-Trainer Tobias Wilkens sah zwei sehr verschiedene Halbzeiten. „In der ersten Hälfte machen wir es richtig, richtig gut“, so der Coach. Während die Gäste im ersten Durchgang ihre Chancen ausließen, zeigte Verden sich nach der Pause effizienter. Wilkens: „Wir haben gegen einen Titelfavoriten gespielt, ich kann den Jungs keinen großen Vorwurf machen.“

U 14-Bezirkspokal:

JFV Rotenburg – JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen 0:11. JFV-Coach Oliver Warnke konnte den Kantersieg kurz und knapp zusammenfassen: „Das Ergebnis sagt alles aus. Die Jungs haben Gas gegeben und nicht aufgehört.“ Tore: 0:1 (4.) Lennox Krüger, 0:2 (16.) Hannes Beißenhirtz, 0:3 (27.) Krüger, 0:4 (32.) Jonas Lüdemann, 0:5 (34.) Beißenhirtz, 0:6 (35.) Josch Klintwort, 0:7 (39.) Jona Hartmnn, 0:8 (47.) Luca Daginnus, 0:9 (54.) Jarne Thies, 0:10 (59.) Daginnus, 0:11 (65.) Klintwort.

TSV Apensen – SV Drochtersen/Assel 4:3 n.E. Bereits in der regulären Spielzeit hätte der TSV das Weiterkommen verdient gehabt. „Wir waren spielbestimmend, haben dreimal Pfosten oder Latte getroffen“, sagte TSV-Trainer Christian Falk, „natürlich ist Elfmeterschießen dann aber auch ein Stück weit eine Lotterie.“ Tore: 0:1 (46.) Farhad Yasin, 1:1 (57. FE) Jan Ceglarek.

Quelle/Autor: Stader Tageblatt/Niklas König

Print Friendly, PDF & Email