3:2 nach 0:2 – Altkloster schlägt Stade

Der FSV Bliedersdorf/Nottensdorf ist zurück an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga Stade. Der erneute Führungswechsel und die Ergebnisse verdeutlichen: Es könnte einen Vier- oder Fünfkampf um den Titel geben.

Auf Platz drei rangiert der TSV Buxtehude-Altkloster. Die Mannschaft von Trainer Andreas Husmann holte am Wochenende nach einem 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg.

Kreisliga Stade

TSV Buxtehude-Altkloster – VfL Güldenstern Stade II 3:2.

Die Gäste führten dank einer couragierten Leistung zur Pause mit 2:0. TSV-Trainer Andreas Husmann kann sich in dieser Saison aber noch mehr auf den Teamgeist und die Moral seiner Mannschaft verlassen. In der Halbzeitpause forderte er von seiner Mannschaft ein „schnelles Tor“. Felix Sebastian Schotte hörte genau zu und traf zum 1:2. „Fortan waren wir die bessere Mannschaft und haben nicht ganz unverdient den Sieg eingefahren. Unsere Moral war grandios“, so Husmann. Mathis Ehrens war in der Schlussphase mit zwei Toren der Matchwinner. Tore: 0:1 (27.) Legies, 0:2 (41.) Heinsohn, 1:2 (46.) Schotte, 2:2 (74.) Ehrens, 3:2 (87.) Ehrens.

SSV Hagen – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 5:4.

Auf einem schwer bespielbaren Platz gab es ein Torfestival in Hagen. Die Gastgeber mussten ab der 41. Minute in Unterzahl agieren, weil Marek Hall nach einem Foul Rot sah. „Eine zu harte Entscheidung“, sagte SSV-Trainer Carsten Junge. Dennoch gelang Mario Trabandt nach der Pause sogar das 4:1. A/O steckte nicht auf und kam auf 4:3 heran. „Dann sah der überragende A/O-Keeper Marvin Koch einmal nicht gut aus und wir führen 5:3. Da hatten wir Glück“, sagte Junge. Mehr als das 5:4 war für A/O nicht mehr drin.

Apropos Torfestival: In den Heimspielen der drei Hagener Männer-Mannschaften sind an diesem Spieltag 32 Tore gefallen. Die Zweite spielte 4:4 gegen D/A VI, die Dritte 15:0 gegen Wangersen II. Tore: 1:0 (10., FE) Schilling, 1:1 (18.) Lawrenz, 2:1 (21.) Trabandt, 3:1 (36.) Rode, 4:1 (54.) Trabandt, 4:2 (69.) Vydra, 4:3 (73.) Stelling, 5:3 (77.) Suckow, 5:4 (87.) Stelling.

MTV Hammah II – Deinster SV 0:4.

Deinstes Sturmtank Moritz Glodeck war der Mann des Spiels. Glodeck brachte sein Team mit einem wuchtigen und platzierten Kopfball in Führung. Hammah entwickelte keine Durchschlagskraft nach vorne. Nach der Pause wurde es besser, aber mitten in der (kleinen) Drangphase markierte Glodeck aus dem Gewühl das 2:0 – dabei stibitzte er Sturm-Routinier Sören Lupke (40 Jahre) den Treffer, weil er den Ball noch über die Linie drückte. Bei Treffer drei und vier hatte Glodeck leichtes Spiel, weil er gut in Szene gesetzt wurde. „Wenn wir nicht in jedem Spiel alles abrufen, werden wir es schwer haben“, sagte MTV-Trainer Michael Robohm. Tore: 0:1 (12.), 0:2 (67.), 0:3 (76.), 0:4 (84.) alle Moritz Glodeck.

SG Lühe – TuSV Bützfleth 1:4.

Im direkten Duell zweier Mannschaften aus der unteren Region ein eminent wichtiger Sieg für Bützfleth. „Hinten machen wir individuelle Fehler und vorne vergeben wir unsere drei, vier sehr guten Chancen. Dann kann man nicht gewinnen“, so SG-Trainer Dirk Meibohm. Bützfleth klettert auf dem neunten Platz der Tabelle. Tore: 0:1 (26.) Atli, 0:2 (42.) Savas, 0:3 (57.) Yilmaz, 0:4 (66.) Savas, 1:4 (81.) C. Struwe.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:1.

Durch den Derby-Erfolg und die Bargstedter Niederlage am Freitag in Harsefeld klettert die Mannschaft von Trainer Uwe Duchow wieder auf Platz eins. „Wir hatten in dieser relativ ausgeglichenen Partie ein kleines Chancenplus. Unsere Grundordnung war dieses Mal etwas defensiver ausgerichtet. Das haben meine Spieler, die gut miteinander kommuniziert haben, über weite Strecken sehr gut gemacht. Insbesondere in der zweiten Halbzeit war das eine kämpferisch starke Vorstellung“, so Duchow. Bliedersdorfs 35-jähriger Routinier Björn Born lieferte eine überragende Partie ab. Tore: 1:0 (23.) Ohlhoff, 1:1 (28., FE) B. Peters, 2:1 (45.) B.-A. Peters, 3:1 (81.) Ritter.

Quelle: Stader Tageblatt/FuPa Stade

Print Friendly, PDF & Email