Mselmi schießt Stade ins Glück

14. Oktober 2019 Von Redaktion Fussballabteilung

In der Fußball-Landesliga Lüneburg hat der VfL Güldenstern Stade am Sonnabend beim Rotenburger SV einen 3:2-Auswärtssieg eingefahren. Rabie Mselmi erzielte in der letzten Minute den Siegtreffer für die Stader.

Beim bis dahin zuhause ungeschlagenen RSV erwischten die Stader einen Start nach Maß. Nach nicht einmal fünf Minuten versenkte Pascal Voigt eine Mselmi-Flanke mit einem Seitfallzieher zur Stader Führung. In der Folge waren die Hausherren zwar das tonangebende Team, ohne jedoch viele zwingende Torchancen zu erarbeiten. In der 37. Minute ließ Voigt mit einem gekonnten Heber aus 30 Metern das 2:0 folgen. „Das waren zwei Traumtore“, befand VfL-Coach Matthias Quadt, dessen Team eine Minute vor dem Seitenwechsel nach einer Ecke doch noch den Rotenburger Anschlusstreffer hinnehmen musste.

„In der zweiten Hälfte kommt Rotenburg dann natürlich sehr druckvoll raus“, erklärte Quadt. Sein Team hielt diesem Druck jedoch bis zur Schlussphase stand, ehe Michel Müller für die Gastgeber zum Ausgleich traf (83.). Der VfL durfte letztlich doch über drei Punkte jubeln, denn der eingewechselte Tim Engelken bediente Rabie Mselmi, der per Kopf zum 3:2-Endstand traf (90.). „Großes Kompliment an die Jungs. Sie haben heute ganz viel Einsatz und Engagement gezeigt“, lobte Quadt nach der Partie, „unten ist alles so eng zusammen, dieser Sieg war immens wichtig.“

Am kommenden Wochenende treffen die Stader im Derby auf die SV Ahlerstedt/Ottendorf. Mit Nils von Salzen auf Stader Seite sowie Philipp Waschkau, Jannik Peters, Malcolm Brunkhorst und Daniel Brunsch für A/O treffen einige Akteure auf ihren Ex-Verein aus der Vorsaison. „Allein deshalb ist es ein besonderes Spiel“, erklärte Quadt, „wir wollen schon etwas holen, auch wenn A/O natürlich eine richtige Hausnummer ist.“

Die Statistik

Tore: 0:1 (5.) Voigt, 0:2 (37.) Voigt, 1:2 (44.) Karpus, 2:2 (83.) Müller, 2:3 (90.) Mselmi

VfL Güldenstern: Gottschalk, Wendlandt, von Salzen, L. Dammann, P. Aue, Lippek (90. Junge), Holthusen, Burmester (80. Engelken), Mselmi, Tworeck, Voigt (70. Bartels)

Nächstes Spiel: VfL Güldenstern – SV Ahlerstedt/Ottendorf (So., 20. Oktober, 15 Uhr)

Quelle: Stader Tageblatt