Fussballer der Woche: Ian Huke – der Elfmeter-Killer im Bezirkspokal

Der VfL Güldenstern Stade hat im U15-Bezirkspokal durch einen 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen gegen die JSG WNK das Halbfinale erreicht. Im Elfmeterschießen avancierte VfL-Torhüter Ian Huke zum Matchwinner.

Huke konnte gleich drei JSG-Strafstöße abwehren. „Das war mein erstes Elfmeterschießen“, sagt Huke, „ich bin stolz drauf. Das ist schon etwas anderes als ein Sieg, bei dem man wenig zu tun hat.“ VfL-Trainer Lutz Bendler hatte Huke extra für das Elfmeterschießen eingewechselt: „Ian ist ein langer Kerl, sehr reaktionsschnell und hat keine Angst, sich reinzuhauen“, sagt der Coach.

In diesem Sommer wechselte der 14-Jährige aus Apensen zum VfL. In den letzten vier Jahren kam Huke dort als Feldspieler zum Einsatz. In Stade profitiert er auch vom Torwarttraining unter Paul Kiefhaber. Auch Kiefhaber ist voll des Lobes für den neuen Schlussmann: „Ian nimmt sehr viel auf, ist wissbegierig und setzt Gelerntes direkt um. Er nimmt eine starke Entwicklung und hat viel Potenzial.“ Huke selbst betont ebenfalls, dass ihn das Torwarttraining voranbringe. In der Vergangenheit habe er als Torhüter oft lediglich das normale Feldspielertraining mitabsolviert, was ein Grund für den zwischenzeitlichen Wechsel ins Feld war. „Nach den letzten Wochen denke ich, dass ich auch weiter im Tor spielen will“, sagt Huke.

Auch in der Landesliga läuft es für die Stader ausgezeichnet, denn dort steht die Bendler-Elf an der Tabellenspitze. „Wir wollen am Ende unter die ersten Drei“, sagt Ian Huke, „und natürlich wollen wir im Pokal jetzt auch ins Finale.“

Was war Dein schönstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Das war schon die letzte Pokalrunde.

Was war Dein schlimmstes Erlebnis auf dem Fußballfeld?

Niederlagen, bei denen man persönlich kein gutes Spiel gemacht hat.

Wer ist Dein Vorbild und warum?

Alexander Nübel, weil er auch lange Feldspieler war und jetzt Bundesligatorwart ist.

Quelle: Stader Tageblatt

Fotos: Jörg Struwe

Print Friendly, PDF & Email