Frauen Landesliga: VfL Güldenstern Stade beendet den Negativlauf

Der Bann ist gebrochen: Der VfL Güldenstern Stade feiert in der Fußball-Landesliga der Frauen wieder einen Dreier. Die VSV Hedendorf/Neukloster überzeugen beim Tabellenführer und ärgern sich über den verpassten Sieg.

VSV Hedendorf-Neukloster – SG Bröckel/Langlingen 0:0

„Für uns sind es zwei verlorene Punkte, für den Gegner ist es ein gewonnener Zähler“, sagt VSV-Trainer Benjamin Saul nach dem torlosen Remis gegen den Tabellenführer. Die Basis für ein „sehr gutes Spiel“ legten die Gastgeber in der Defensive. Diese ließ gegen den besten Angriff der Liga fast nichts zu. „Unsere Abwehr war top und hat gut zusammengehalten“, so Saul. Vorne fand die VSV allerdings in einer überragenden Torhüterin ihren Meister. Am Sonntag um 14 Uhr ist Scharmbeckstotel der Gegner.

VfL Güldenstern Stade – Eintracht Lüneburg II 2:1

Stade hat seinen Negativlauf gestoppt und nach acht sieglosen Spielen ein Erfolgserlebnis gefeiert. Das Spiel gegen einen direkten Konkurrenten war bis zum Ende spannend, aber nicht hochklassig. Dies ist im Abstiegskampf aber auch nicht zu erwarten, denn hier sind schließlich andere Tugenden gefragt – und die zeigte der VfL. „Wir haben nicht schön gespielt, aber gearbeitet und gekämpft“, lobt Trainer Joachim Höft. Vielleicht hat der VfL Güldenstern Stade nun das nötige Selbstvertrauen gesammelt, um auch sein letztes Spiel vor der langen Winterpause positiv zu gestalten. Osterholz-Scharmbeck ist am Sonnabend ab 14 Uhr zu Gast. Tore: 1:0 (27.) Frenz, 1:1 (30.) Bröcker, 2:1 (75.) Scheider.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email