Jugendfussball am Wochenende

A/O/H: U 17 überrollt den Osnabrück mit 6:2

Die U17-Fußballer des JFV A/O/Heeslingen stehen nach einem 6:2-Sieg gegen den VfL Osnabrück II weiter in der Spitzengruppe der Niedersachsenliga. In der U19-Niedersachsenliga feierte die D/A einen glatten 5:0-Heimerfolg.

U 19-Niedersachsenliga:

SV Drochtersen/Assel – JFV Verden/Brunsbrock 5:0. In den letzten Wochen hatte D/A-Trainer Lars Jagemann noch bemängelt, sein Team würde zu viele einfache Gegentore kassieren – im Heimspiel gegen Verden war dies nicht der Fall. „Wir haben keine einzige Verdener Chance zugelassen“, lobte der Coach, „von der ersten bis zur letzten Minute waren wir die bessere Mannschaft.“ Nachdem die Kehdinger schon zur Pause mit 2:0 führten, glänzte Leander Quell im zweiten Durchgang mit einem Hattrick. Tore: 1:0 (10.) Max Reichardt, 2:0 (24. FE) Christian Rusch, 3:0 (57.), 4:0 (71.), 5:0 (84.) alle Quell.

I. SC Göttingen 05 – JFV A/O/Heeslingen 7:4. Die Gäste reisten mit leicht dezimiertem Kader an und erreichten die Göttinger Sportanlage zudem verkehrsbedingt erst kurz vor dem Anpfiff. In der Anfangsphase überrumpelten die Hausherren den JFV und nach einer halben Stunde stand es 6:1. Nach einem Platzverweis für den Göttinger Torhüter erzielte Luca Dosse noch vor der Pause seinen zweiten Treffer. Nach der Pause erhöhte A/O/H weiter den Druck und Dosse ließ seine Tore drei und vier folgen, insgesamt war der Göttinger Vorsprung zu groß. JFV-Tore: 3:1 (21.), 6:2 (43.), 6:3 (49.), 6:4 (73.) alle Dosse.

U 17-Niedersachsenliga:

VfL Güldenstern Stade – TuS Blau-Weiß Lohne 1:2. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte waren es die Gäste, die eine Stader Unachtsamkeit zur 1:0-Pausenführung nutzten. „In der zweiten Halbzeit wollten wir dann eine Schippe drauflegen“, erklärte VfL-Trainer Helmut Ossenbrügge, „insgesamt waren wir aber nicht durchschlagskräftig genug. Die nötige Dynamik und Konsequenz hat gefehlt.“ VfL-Tor: 1:2 (74.) Justin Allers.

JFV A/O/Heeslingen – VfL Osnabrück II 6:2. „Das war eins der besten Spiele, das wir in dieser Saison gemacht haben“, befand JFV-Coach Tjorben Becker. Die Hausherren waren dem VfL physisch überlegen und spielten ihre Athletik-Vorteile gekonnt aus. „Wir haben Osnabrück teilweise überrannt“, erklärte Becker, „am Ende hätten wir sogar noch zwei, drei Tore mehr machen können. Das Ergebnis ist auf jeden Fall verdient.“ JFV-Tore: 1:0 (1.) Rudi Krivoscheev, 2:1 (29.) Justin Spremberg, 3:1 (32.) Emirhan Ünlü, 4:1 (38.) Jalte Finnjan Röpe, 5:1 (44.) Ilian Demir, 6:1 (47.) Ünlü.

U 19-Landesliga:

TSV Stelle – TuS Harsefeld 5:0. „Das Spiel war schon so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt“, musste TuS-Trainer Holger Witz anerkennen. Die Harsefelder waren ersatzgeschwächt angereist und konnten dem TSV nie wirklich Paroli bieten.

JSG A/O/Bargstedt – JFV Biber 4:1. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase war das 1:0 der Hausherren der Brustlöser. „Unsere Pausenführung war dann verdient. Das 4:0 war vielleicht etwas zu hoch“, so JSG-Coach Tobias van der Sluis, „in der zweiten Hälfte wollten wir defensiv sicher stehen. Bis auf einen Elfmeter aus dem Nichts zum 4:1 haben wir auch nichts zugelassen.“ JSG-Tore: 1:0 (18.) Kevin Meyer, 2:0 (34.) Falk-Pascale Hamann, 3:0 (43.) Richard Lieder, 4:0 (45.) Kevin Nowak.

JFV Buxtehude – SG Bispingen/Hützel/Steinbeck 0:1. Im ersten Durchgang egalisierten sich beide Teams, das Tor der Gäste fiel nach einer Standardsituation. „In der zweiten Halbzeit haben sich die Jungs aufgebäumt. Die letzten 20 Minuten waren wir nur noch in des Gegners Hälfte. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, bilanzierte JFV-Trainerin Katrin Fritz.

U 16-Landesliga:

Buchholzer FC – VfL Güldenstern Stade 1:5. Nach der frühen Stader Führung entwickelte sich vor der Pause ein noch eher zerfahrenes Spiel. Im zweiten Durchgang spielten die Gäste dann so, wie es sich Trainer Thomas Brokelmann vorgestellt hatte: „Wir waren aggressiv in den Zweikämpfen, haben im Mittelfeld gut gearbeitet und dann schnell nach vorne umgeschaltet. Hinten haben wir nichts anbrennen lassen, vorne hätten wir sogar noch mehr Tore machen können.“ VfL-Tore: 0:1 (1.) Leon Felbermayr, 1:2 (31.) Julio Paruzel, 1:3 (46.) Ikbal-Mirac Ay, 1:4 (63.) Louis Gehlken, 1:5 (80.) Gehlken.

U 15-Landesliga:

JFV A/O/Heeslingen – JSG Ilmenautal 1:4. „Wir sind gut reingekommen und verdient in Führung gegangen“, erklärte JFV-Trainer Andreas Licht, „dann hatten wir auch die Chancen, um nachzulegen.“ Diese lies der JFV aus und mit einem Doppelschlag schnappte sich der Gast die Pausenführung. Nach dem 3:1 der JSG waren die Hausherren schließlich nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen. „Momentan fehlt uns etwas das Glück, das wir aber auch nicht erzwingen“, resümierte Licht. JFV-Tor: 1:0 (12.) Ben Wilkens.

VfL Güldenstern Stade: spielfrei

Quelle: Stader Tageblatt/ von Niklas König

Print Friendly, PDF & Email