VfL Güldenstern Stade verliert in Unterzahl

In der Fußball-Landesliga hat der VfL Güldenstern Stade beim FC Verden 04 mit 2:4 verloren. Nach einem frühen Platzverweis musste der VfL lange in Unterzahl spielen.

In der Anfangsphase lief vieles gegen die Gäste aus Stade, die nicht gut in die Partie kamen. Nach zwei Angriffen über die linke Seite mussten die Stader einem 0:2 hinterherlaufen, zwischen den beiden Treffern wurde zudem Luca Dammann wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen (25.). „Danach haben wir uns aber gut zurückgekämpft und waren auch die bessere Mannschaft“, befand VfL-Co-Trainer Christoph Stahn. Mit einem Doppelpack konnte VfL-Stürmer Pascal Voigt den Rückstand noch vor dem Seitenwechsel egalisieren.

„In der zweiten Halbzeit waren wir ebenbürtig. Man hat nicht gemerkt, dass wir einer weniger waren“, erklärte Stahn. Ein Foulelfmeter brachte die Hausherren schließlich eine Viertelstunde vor Schluss auf die Siegerstraße, wenig später sorgte ein Konter für die Vorentscheidung. Stahn konnte der Vorstellung trotzdem viel Positives abgewinnen: „Für die lange Unterzahl haben es die Jungs wirklich gut gemacht. Es wäre schon verdient gewesen, wenn wir einen Punkt mitgenommen hätten.“ Im letzten Spiel vor der Winterpause empfängt der VfL am kommenden Wochenende nun die VSV Hedendorf/Neukloster zum Derby. „Wir wollen zuhause unbedingt die drei Punkte holen“, erklärte Stahn, warnte jedoch gleichzeitig: „Hedendorf hat im Laufe der Hinrunde bereits bewiesen, dass sie einen starken Kader haben.“ (kön)

Die Statistik

Tore: 1:0 (18.) Schulwitz, 2:0 (28.) Schmude, 2:1 (32.) Voigt, 2:2 (36.) Voigt, 3:2 (74. FE) Schulwitz, 4:2 (78.) Celik

Rote Karte: L. Dammann (VfL Güldenstern, 25., Notbremse)

VfL Güldenstern: Schütt, P. Aue, F. Dammann, L. Dammann, Wendlandt, von Salzen, Holthusen (82. Burmester), Lippek, Hinrichs (85. Settekorn), Shamolli (82. Junge), Voigt

Nächstes Spiel: VfL Güldenstern – VSV Hedendorf/Neukloster (Sbd., 30. November, 16 Uhr)

Print Friendly, PDF & Email