Eimsbüttel holt Turniersieg in letzter Sekunde

Stades Mads Thorleifsson verwandelt seinen Penalty gegen Nettelnburgs Torwart Arne Hantusch. Nettelnburg/Allermöhe gewann das Penaltyschießen um Platz fünf mit 2:1.


STADE. Der Eimsbütteler TV hat das Jugendfußball-Hallenturnier um den 13. Intersport-Mohr-Cup gewonnen. Kimo Lemke schoss im Finale 1,4 Sekunden vor Schluss das 2:1 gegen Holstein Kiel. Für den ETV ist es der zweite Erfolg bei dem Turnier des VfL Güldenstern Stade nach 2009.

Dabei sah es zu Beginn nicht nach einem Erfolg des U 19-Regionalligisten aus. Im ersten Spiel des Tages unterlag das Team der U 17 des JFV A/O/Heeslingen 2:6. Für den JFV reichte es am Ende jedoch nur für Rang drei. Nach einem spannenden Halbfinale gegen Holstein Kiel (4:6) musste sich der Niedersachsenligist mit dem Spiel um Rang drei abfinden. Das gewann A/O/H gegen die U 19 der SV Drochtersen/Assel 3:2. Im Halbfinale war D/A dem späteren Turniersieger Eimsbüttel mit 0:5 unterlegen.

Veranstalter VfL Güldenstern Stade verpasste trotz guter Leistung den Einzug ins Halbfinale. Gegen D/A (0:1) und Kiel (1:2) gab es knappe Niederlagen, sodass die Stader U 17 nur Gruppendritter wurde. Im Penaltyschießen um Rang fünf hatte Stade erneut das Nachsehen. Gegen Nettelnburg/Allermöhe verlor das Team mit 1:2.

Immerhin durfte sich Stade über die Auszeichnung des besten Torwarts freuen. Moritz Dawert wurde von den Trainern der teilnehmenden Teams gewählt. Bester Spieler wurde Faris Moumouni (Kiel). Luka Papke (A/O/H) wurde mit zwölf Treffern bester Torschütze.

Moritz Dawert mit Firmenchef Stefan Gotthard vom Autohaus Gotthard in Fredenbeck

Quelle: Stader Tageblatt von Lukas Reineke

 

Print Friendly, PDF & Email