Kreisliga Stade: Furiose Hedendorfer bleiben oben dran

2. März 2020 Von Redaktion Fussballabteilung

Erwartungsgemäß konnten witterungsbedingt zum Punktspiel-Jahresstart nicht alle Partien in der Fußball-Kreisliga Stade gespielt werden. In den vier Sonntagsspielen setzen sich die Favoriten durch.

VSV Hedendorf/Neukloster II – VfL Güldenstern Stade II 5:0. Die zweite Mannschaft der VSV nahm für die 1:2-Hinspiel-Niederlage Revanche und knüpfte dort an, wo sie im Jahre 2019 aufhörte. Früh gingen die Gastgeber nach Vorarbeit von Sven Ehlers durch Till-Moritz Dohse in Führung, 1:0 (5.). Vor der Pause sorgten die spielfreudigen Hedendorfer für die Vorentscheidung. Binnen sechs Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 4:0. „Das war eine Stunde lang eine starke Leistung meiner Mannschaft. Mit der komfortablen Führung und den Wechseln haben wir die Führung verwaltet“, lobte VSV-Trainer Rainer Rambow seine Mannschaft. Tore: 1:0 (5.) Dohse, 2:0 (30.) Brusberg, 3:0 (31.) Reck, 4:0 (34.) Reck, 5:0 (52., FE) B. Peters.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – SV Drochtersen/Assel IV 8:0. A/O II-Trainer Timo Fischer verordnete ein frühes Angriffspressing, um so die Defensive der Kehdinger zu Fehlern zu zwingen. Das ging gut auf, aber zur Pause stand es lediglich 1:0 durch den ersten Treffer des dreifachen Torschützen Mats Neumann. „Nach der Pause hat sich meine Mannschaft für den guten Auftritt belohnt. Kompliment“, so Fischer. Tore: 1:0 (7.) M. Neumann, 2:0 (51., FE) M. Oppermann, 3:0 (68.) M. Neumann, 4:0 (74.) M. Neumann, 5:0 (79.) Lawrenz, 6:0 (81.) Lawrenz, 7:0 (84.) M. Klintworth, 8:0 (90.) Dallmann.

TSV Buxtehude-Altkloster – TSV Großenwörden 2:0. Wie im Hinspiel gewannen die Buxtehuder mit 2:0. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kam die Elf von Trainer Andreas Husmann engagierter aus der Kabine. Das 1:0 in der 50. Minute gab Sicherheit und Selbstvertrauen. Nach einem Diagonalball von Dennis Oetjen erzielte Mathies Ehrens mit seinem elften Saisontor den 2:0-Endstand (77.). „Die erste Halbzeit war holprig, aber unser Sieg geht aufgrund der Leistungssteigerung in Ordnung. Großenwörden hat es uns sehr schwer gemacht und gut dagegengehalten“, so Husmann. Tore: 1:0 (50.) Heldt, 2:0 (77.) Ehrens.

FSV Bliedersdorf-Nottensdorf – FC Wischhafen/Dornbusch 2:1. „Dass es gegen den FC bei den schwierigen Platzverhältnissen schwer werden würde und wir kämpferisch dagegen halten mussten, war klar. Ich denke, wenn man Ballbesitz und Torchancen nimmt, waren wir das eine Tor besser“, so FSV-Co-Trainer Matthias Grünheid. Tore: 0:1 K. Hermann (40.), 1:1 (59.) Peters, 2:1 (67.) Ehlers.

Quelle: Stader Tageblatt