Kreisliga Stade – Presseberichte

27. September 2020 Von Redaktion

Harsefeld II muss in Großenwörden kämpfen

Der TuS Harsefeld II gewann sein Gastspiel in Großenwörden souverän mit 3:1. Überragend die hohen Siege vom VfL Güldenstern Stade II, dem Deinster SV und vor allem das sensationelle 5:1 vom TuSV Bützfleth beim SSV Hagen.

Kreisliga Stade

TSV Großenwörden – TuS Harsefeld II 1:3. Auf schwierigem Geläuf entpuppte sich das Gastspiel des favorisierten TuS Harsefeld II zu einer Geduldsfrage und dies erledigte die Mannschaft von Trainer Marcel Jacobi mit Geduld und Bravour. Die weiterhin punktlosen Großenwördener machten es den Harsefeldern nicht leicht. Der Kampf wurde angenommen und allen voran Abwehrkante Christoph Andreas schmiss sich in jeden Zweikampf. Nach einer Balleroberung schaltete Nico Twarock überragend und setzte seinen Stürmer Lucas Schulte mit einem perfekten Pass in Szene. Schulte ließ TSV-Torwart Timo Neumann keine Chance, 0:1 (37.). Nach der Pause gleich der nächste Tiefschlag für den TSV. Der gerade eingewechselte Marcel Möbius schoss, Neumann konnte zwar noch abwehren, aber sein Rettungsversuch bei Twarocks Kopfballabstauber kam zu spät, 0:2 (47.).

Kurz keimte nach Matthias Stüvens 1:2-Freistoßtreffer (70.) Hoffnung auf, doch die gesamte TSV-Mittelfeldriege ließ Simon Bockelmann nur 90 Sekunden später unbehelligt durchs Mittelfeld spazieren. Bockelmanns Schuss aus 25 Metern wurde leicht abgefälscht, 1:3 (72.). „Harsefeld hatte erwartungsgemäß die bessere Spielanlage. Dennoch eine klare Leistungssteigerung meiner Mannschaft zur Vorwoche. Jetzt fangen die Wochen der Wahrheit an. Gegen Hammah, Mu/Ku II und Himmelpforten müssen wir punkten“, so TSV-Trainer Sandro Vollmers. Die Jacobi-Elf hat die 0:1-Auftaktniederlage beim MTV Hammah II gut weggesteckt und nun zum dritten Mal in Serie gewonnen. Tore: 0:1 (37.) Schulte, 0:2 (47.) Twarock, 1:2 (70.9 Stüven, 1:3 (72.) S. Bockelmann.

VfL Güldenstern Stade II – SV Ottensen 10:0.

Torfestival in Ottenbeck. Der weiterhin punktlose, aber in den bisherigen drei Saisonspielen fast immer ebenbürtige SVO kam beim neuen Tabellenführer derbe unter die Räder. „Nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Ottensens Kapitän Alexander Rickert brachen bei unserem Gast alle Dämme und meine Mannschaft hat das überragend gemacht“, freute sich VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz nach dem Kantersieg. Hervorheben wollte Grantz keinen seiner Spieler, aber Tim Hinrichs mit fünf Treffern, Tim Engelken mit sechs Torvorlagen und Chris Jarczinski mit einem Sahne-Freistoß zum 10:0 nannte Grantz dann doch noch. Tore: 1:0 (9.) Hinrichs, 2:0 (14.) Hinrichs, 3:0 (36.) Hinrichs, 4:0 (39.) Legies, 5:0 (39.) Böttjer, 6:0 (43.) Böttjer, 7:0 (58.) Hinrichs, 8:0 (60.) Heinsohn, 9:0 (80.) Hinrichs, 10:0 (85.) Jarczinski.

Bilder zum Spiel Stade ll – SV Ottensen

TSV Buxtehude/Altkloster – Deinster SV 0:5. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden und mussten uns nach dem schnellen 0:3 erst mal schütteln. Nach der Pause haben wir es dann etwas besser gemacht, aber nicht gut genug. Deinstes Sieg geht absolut in Ordnung. Jetzt heißt es Mund abwischen und kommende Woche besser machen“, so TSV-Trainer Andreas Husmann. Tore: 0:1 (2.) Fuchs Klein, 0:2 (7.) Brandt , 0:3 (14.) Burfeindt, 0:4 (38.) Nutbohm, 0:5 (52.) Schacht.

FSV Bliedersdorf-Nottensdorf – SV Drochtersen Assel IV 2:2. FSV-Trainer Uwe Duchow haderte mit den vielen Provokationen der D/A-Mannschaft, mit der schwachen Schiedsrichterleistung und den vielen vergebenen Chancen seiner Spieler. „Das hätte ein schöner Fußball-Nachmittag werden können, aber leider hatten da einige Akteure etwas dagegen“, ärgerte sich Duchow. Routinier Björn-Alexander Peters (39) rettete dem FSV noch einen Punkt mit seinem Treffer in der Nachspielzeit. Tore: 0:1 (39.) M. Junge, 1:1 (64.) Peters, 1:2 (75.) Witt, 2:2 (90.+4) Peters.

SSV Hagen – TuSV Bützfleth 1:5. Mit dem TuSV muss in dieser Saison gerechnet werden. Sensationell mit 5:1 gewannen die Bützflether ihr Gastspiel bei einem der heißesten Titelanwärter. Dabei sah es danach in der ersten Halbzeit nicht aus. „Unsere erste Halbzeit war wirklich klasse. Leider haben wir kurz vor der Pause das 1:1 bekommen. Nach der Pause war Erhan Danaci dann von uns nicht zu stoppen. Er war zwei Klassen besser als alle anderen Spieler“, lobte SSV-Trainer Christoph Stahn Bützfleths ehemaligen Landesliga-Spieler von A/O. Tore: 1:0 (21.) Schulz, 1:1 (44.) Yaman, 1:2 (47.) Danaci, 1:3 (55., FE) Danaci, 1:4 (70.) Hellmick, 1:5 (81.) A. Demirelli.

FC Wischhafen/Dornbusch – SG Lühe 2:1. In allerletzter Sekunde entschied der FC dieses Duell zweier Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen, für sich. Julian Schmidt war der umjubelte Torschütze in der Nachspielzeit. „Wir hätten es aber schon vorher klar machen müssen, haben aber viele Chancen ausgelassen“, sagte FC-Co-Trainer Lennart Marx. Lühe bleibt Tabellenletzter, der FC hat den Anschluss zum Mittelfeld hergestellt. Tore: 0:1 (39.) Schönn, 1:1 (76., FE) Just, 2:1 (90.+2) J. Schmidt.