Licht und Schatten bei der U14 im Bezirksligaspiel

Bezirksliga Lüneburg U14

VfL Güldenstern Stade – JFV A/O/B/H/H 1:8

In der Kabine vor dem Spiel gab es 2 Ansagen.
1. AOBHH spielt zumeist über links
2. Die ersten 10 Minuten sind wichtig, d.h. Zweikämpfe suchen und mit maximalen Einsatz führen. Nach 2 Minuten war die Ansage aber leider schon erledigt, denn es stand 0:2.

Eine weitere Ansage war: Lange Bälle, wenn der Gegner hoch steht und presst. Wir versuchten aber uns heraus zu kombinieren und das klappte nicht. Wenn ich aber ehrlich bin, finde ich es gut, wenn die Jungs es spielerisch lösen wollen, aber 2 Tore in 2 Minuten tun schon weh. Aron hatte in der 9. Minute nach einer Einzelaktion eigentlich keine Torchance. 5 Meter vor dem Tor entfernt auf der Torauslinie besteht normalerweise keine Möglichkeit ein Tor zu erzielen, aber unser kleiner Wirbelwind macht unmögliche Dinge mit dem Ball und so stand es 1:2. Leider bekamen wir keine Sicherheit in unser Spiel, denn nur 5 Minuten später bekamen wir das 1:3 nach einem Elfmeter. Es folgte das 1:4 nach immer dem gleichen Muster in der 19. Minute.

Zwischenzeitlich hatten wir nach einem Konter und einem tollen Freistoß von Max die Chance zu einem weiteren Tor, aber …
In der 2. Halbzeit ein ähnliches Bild. Obwohl gestern im Training stark mit dem Körper gearbeitet wurde, klappte dieses heute nicht. Zweikämpfe wurden angedeutet aber nicht geführt. Gegenspieler wurde begleitet aber nicht attackiert. Und immer wieder waren wir einen Schritt zu spät. So endete das heutige Spiel 1:8.

Tor für Stade: Aron

Bericht Jörg Gottschalk

Print Friendly, PDF & Email