Herren Kreisliga Stade: Spielberichte

5. Oktober 2020 Von Redaktion

TuSV Bützfleth sprüht nur so vor Spielfreude

Nach einem intensiven Spiel musste sich der Kreisliga-Tabellenführer VfL Güldenstern Stade II mit einem 3:3 bei D/A IV begnügen. Bärenstark: Der TuSV Bützfleth (4:0 gegen Altkloster) und der Deinster SV (6:1 gegen Bliedersdorf-Nottensdorf).

TuSV Bützfleth – TSV Buxtehude-Altkloster 4:0. Das war eine beeindruckende Leistung des TuSV. Die Gästeelf von Trainer Andreas Husmann reiste zwar krankheits- und verletzungsbedingt mit dem „letzten Aufgebot“ an, dennoch war die Art und Weise der Bützflether sehr stark. Im Fokus stehen gemeinhin immer die Offensivspieler und Torschützen wie Ali Demirelli, Kemal Savas, Enes Görüm und Erhan Danaci. Aber bei Bützfleth überzeugten an diesem Tag alle, auch die ruhenden Pole aus der Defensive. Enes Atli spielte bärenstark, Spielertrainer Bahattin Yilmaz zog die Fäden, Tjorven Amling, Malte Rohmann, Colin Grauke und Philip Hellmick überzeugten durch Cleverness und Laufarbeit. Allein Torwart Martin Zischinski hatte kaum Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Zu schnell eroberten die Gastgeber den Ball von den Buxtehudern. Was Danaci, Demirelli und Co. abspulten war an diesem Tag eine Nummer zu schnell für die Husmann-Spieler. Obwohl das Ergebnis noch deutlich höher hätte ausfallen können, war ausgerechnet Abwehrchef Dennis-Peter Oetjen bester Gästespieler – ohne ihn wäre die Niederlage wohl noch deutlicher ausgefallen. „Heute war das wirklich eine Klasseleistung von uns. Mit Geduld und Spielfreude haben wir einen hochverdienten Sieg eingefahren“, sagte Spielertrainer Lasse Pfefferle. In dieser Form ist der TuSV ein Titelkandidat. Tore: 1:0 (24., FE) A. Demirelli, 2:0 (38.) Savas, 3:0 (47.) Savas, 4:0 (56.) A. Demirelli.

Deinster SV – FSV Bliedersdorf/Nottensdorf 6:1. Auch der Deinster SV nimmt Fahrt auf. Deinstes neuer Trainer Filippo Callerame hat scheinbar ein Feuer in den Spielern entfacht. Der FSV musste ohne Timo Ritter antreten, Torjäger Jan-Hendrik Zenner wurde von den Deinstern abgemeldet, sodass es eine unerwartet hohe Niederlage für die Mannschaft von Trainer Uwe Duchow setzte. „Das war die beste Saisonleistung. Schon zur Pause muss es 4:0 stehen. Kompliment an meine Mannschaft aus der ich keinen Spieler hervorheben kann. Ich freue mich allerdings für Moritz „Mo“ Glodeck, bei dem heute endlich der Knoten geplatzt ist – nachdem er auch heute seine ersten beiden Chancen liegen ließ“, sagte Callerame. Tore: 1:0 (4.) Fuchs Klein, 2:0 (38.) Glodeck, 3:0 (69.) J. Dubbels, , 4:0 (70.) M. Brandt, 4:1 (74.), 5:1 (86.) Glodeck, 6:1 (90.) Fuchs Klein.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – SG Lühe 5:1. Eine klare Sache für die Elf von Trainer Volker Wiede. „Heute hat mir meine Mannschaft einen schönen Nachmittag beschert. Es hat Spaß gemacht zuzuschauen und mit etwas mehr Konsequenz hätten wir auch noch zwei, drei Tore mehr erzielen können“. Die SG Lühe bleibt punktlos Tabellenletzter. Tore: 0:1 (6.) Struwe, 1:1 (16.) M. Neumann, 2:1 (36.) M. Böhning, 3:1 (57.) M. Böhning, 4:1 (63.) Klintworth, 5:1 (87.) C. Kolberg.

MTV Hammah II – TSV Großenwörden 2:3. Bitter enttäuscht war MTV-Trainer Michael Robohm: „Das war heute viel zu wenig. Ohne Wille und Leidenschaft gewinnt man in der Kreisliga keine Spiele“. Für Großenwörden waren es die enorm wichtigen ersten drei Saisonpunkte – und das im Derby. Lukas Schütt erzielte das zwischenzeitliche 1:2 von der Mittellinie – ein Traumtor. Tore: 0:1 (46.) T. König, 1:1 (66.) Zywko, 1:2 (67.) L. Schütt, 2:2 (83.) M.-O. Junge, 2:3 (90.) L. Schmidt.

SV Ottensen – FC Wischhafen/Dornbusch 2:2. Nach einem 0:2-Rückstand reichte es für den wieder aufgestiegenen SVO noch zum ersten Saisonpunkt – unterm Strich aber eigentlich zu wenig. „Unsere personelle Lage war mehr als angespannt. Wir haben Altmeister Oliver Winterling reaktiviert und mit Tjark Brinckmann musste ein Feldspieler ins Tor. Nach dem 2:2 hätten wir das 3:2 nachlegen können, aber in den letzten Minuten auch das 2:3 kassieren können. Insgesamt gerecht“, so SVO-Trainer Ralf Böhling. Tore: 0:1 (12.) Rudolph, 0:2 (42.) Henning, 1:2 (51., FE) Winterling, 2:2 (71.) Apelt.

FC Mulsum/Kutenholz II – MTV Himmelpforten 0:2. Der Aufsteiger vom FC hat noch kein Spielglück und scheiterte mehrfach an Himmelpfortens überragendem Schlussmann Steven Schroers. Schroers blieb Sieger gegen Marvin Tiedemann (34.) und Marcel Hink (45.). „Wir hatten die Chance zur Führung, aber Pech, als ein Himmelpfortener in der 20. Minute von der Linie kratzte. Wir haben alles versucht, blieben aber glücklos. Die Leistung war insgesamt okay“, so FC-Trainer Stefan Schulz. Tore: 0:1 (25., FE) Helling, 0:2 (57.) Helling.

SV Drochtersen/Assel IV – VfL Güldenstern Stade II 3:3. Die ersten beiden Punktverluste für den Tabellenführer. Ein intensives, nickeliges Spiel auf gutem Kreisliga-Niveau. „Es war ein Wahnsinnspiel. Es hätte auch 8:8 ausgehen können. Stade war der bisher spielerisch stärkste Gegner, aber meine Mannschaft hat kämpferisch alles gegeben“, sagte D/A-Trainer Gunnar Ziche. VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz: „Ich habe meine Mannschaft schon ein Tor besser gesehen. Leider verschießen wir kurz nach dem 3:3 einen Elfmeter. Dann wird uns auch noch ein aus meiner Sicht reguläres Tor in der Nachspielzeit wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. Ein kleines Chancenplus hatten wir auch.“. Tore: 1:0 (46.) Aki, 1:1 (47.) Engelken, 2:1 (70., FE) Jondral, 2:2 (71.) Hinrichs, 2:3 (75.) Böttjer, 3:3 (81.) Witt.