1. Herren holen Remis: TSV Elstorf hadert wegen „zwei verlorenen“ Punkten

18. Oktober 2020 Von Redaktion

Der TSV Elstorf hat den nächsten Zähler auf das Konto für den Klassenerhalt gepackt. Beim 0:0-Unentschieden gegen den VfL Güldenstern Stade egalisierten sich beide Ansätze über weite Strecken. Die Hausherren trauerten zwei „verlorenen Punkten“ hinterher.

Schon vor der Saison standen auf der Partie Elstorf gegen Stade nicht viele Tore drauf. TSV-Coach Hartmut Mattfeldt kündigte vor der laufenden Spielzeit an, zunächst abwartender auftreten zu wollen als im Aufstiegsjahr. Der VfL Güldenstern glänzte bereits im Vorjahr mit einem blitzschnellen Umschaltspiel. Die Gastgeber sahen sich mit einer gestaffelten Abwehrreihe konfrontiert, die nur wenig Räume zuließ.

„Es ist schwer, wenn der Gegner tief steht und kein Risiko eingeht“, sagte Mattfeldt. „Wir wollten aber auch nicht ins offene Messer rennen und sind es vorsichtig angegangen.“ Der Übungsleiter notierte eine klare Chance für Kevin Genske und zwei halbe Möglichkeiten für Timo von Reith und Thomas Hübner. Stade blieb ohne Torraumszene.

Unzufriedenheit auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel kamen beide Teams schwungvoller aus der Kabine. Der eingewechselte Timo Hausmann kam zu zwei Hochkarätern, die er ungenutzt ließ. Den Matchball hatte Kevin Genske auf dem Fuß. Der Stürmer wurde durch von Reith in Szene gesetzt, scheiterte dann aber alleine vor VfL-Keeper Fabian Klinkmann (70.). „Wir vergeben im Moment zu viele Chancen“, haderte Mattfeldt. „Im Moment haben unsere Stürmer eine schlechte Phase, wo sie diese Möglichkeiten leider nicht nutzen.“

Auf der anderen Seite bekamen aber auch die Gäste ihre Gelegenheit, um die Partie für sich zu entscheiden. Lars Neufang umkurvte Timo Haepp im TSV-Tor, seinen Schuss kratzte aber Tom Gooß noch rettend von der Linie (75.). Daher blieb es bei der Punkteteilung, mit der am Ende beide Teams nicht so wirklich zufrieden waren. „Wir waren in der Lage zu gewinnen“, sagte Mattfeldt. „Deswegen bin ich schon enttäuscht, das sind zwei verlorene Punkte. Nächste Woche in Harsefeld müssen wir wieder gut verteidigen, sie sind für mich die beste Mannschaft der Staffel.“ Für Stade geht es zum Krisenduell zu den VSV Hedendorf/Neukloster. (stu)

Die Statistik

  • Elstorf: Haepp, Gooß, da Silva Goncalves, Lancker (84. Machado), Jarmer, von Reith, Fernandes Silva, N. Scheibner, T. Hübner (46. Hausmann), Krolikowski, Genske (78. Linzer)
  • Güldenstern Stade: Klinkmann – Burmester, F. Dammann, von Salzen, Alidemi (69. Heidtmann), R. Hübner, Waschkau (85. Buttler), Aue, Lippek, Holthusen, Neufang
  • Nächste Spiele: TSV Elstorf – TuS Harsefeld (Sbd., 24. Oktober, 14 Uhr), VSV Hedendorf/Neukloster – VfL Güldenstern Stade (So., 25. Oktober, 14 Uhr)