Kreisliga-Berichte: Kreisliga-Partie von Verletzung überschattet

Doppeltorschütze Tim Hinrichs. Fotos Jörg Struwe - picselweb.de

Die Kreisliga-Partie zwischen dem FC Wischhafen/Dornbusch und dem TuSV Bützfleth musste 20 Minuten unterbrochen werden. Ein Spieler musste verletzt ins Krankenhaus. Die Mitspieler waren geschockt. Am Ende nahmen sie einen Punkt mit.

Langsam trennt sich in den Kreisligen die Spreu vom Weizen. Während die zweite Mannschaft des VfL Güldenstern Stade bisher eine überragende Saison spielt und sich bereits ein Fünf-Punkte-Polster angelegt hat, etabliert sich dahinter ein breites Verfolgerfeld. Ab Platz neun fängt der Kampf gegen den Abstieg an.

Kreisliga Stade

FC Wischhafen/Dornbusch – TuSV Bützfleth 3:3.Ein intensiv geführtes Spiel wurde überschattet von einer vermutlich schweren Verletzung von TuSV-Topstürmer Erhan Danaci. Es stand 0:1, als ein FC-Spieler Danaci mit dem Fuß und wohl vollem Körpergewicht an der Schulter oder am Oberarm (22.) traf. Die Partie musste 20 Minuten unterbrochen werden. Danaci wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Wie schwer es den Fußballer erwischt hat, stand bis Redaktionsschluss nicht fest. Seine Mitspieler schienen erst einmal geschockt. Der kampfstarke und agile FC drehte die Partie zur Pause.

Danach kam Bützfleth wieder besser ins Spiel. Kemal Savas erzielte das 2:2 (49.) mit einem wuchtigen und platzierten Schuss. Die Partie schien zu kippen, doch ein Freistoß von Dennis Just aus dem halblinken Mittelfeld wuchtete Michel Rudolph zum 3:2 per Kopf in die Maschen (61.). Just und Rudolph ragten aus einer leidenschaftlich kämpfenden FC-Mannschaft heraus. Beim TuSV war der eingewechselte Savas der beste Mann. Trocken, knallhart und platziert netzte er aus 18 Metern zum gerechten Endstand ein (63.). „In der Schlussphase waren wir dem Siegtor sogar näher. Die Savas-Tore müssen wir blocken“, so FC-Trainer Sven Hagenah. Tore: 0:1 (17.) Eigentor Just, 1:1 (31.) Just, 2:1 (36.) Rudolph, 2:2 (49.) Savas, 3:2 (61.) Rudolph, 3:3 (64.) Savas.

Foto: Jörg Struwe – picselweb.de

VfL Güldenstern Stade II – TuS Harsefeld II 3:2. In einem guten Kreisliga-Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten hatte der Tabellenführer das bessere Ende für sich. Die Gastgeber lagen zur Pause mit 3:0 in Führung. „Wir hätten 4:0 oder 5:0 führen können“, sagte VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz. TuS-Trainer Marcel Jacobi rüttelte seine Mannschaft in der Pause wach. Harsefeld verkürzte schnell auf 3:2. Grantz: „Chapeau, wie Harsefeld zurückgekommen ist.“ Tore: 1:0 (13.) Hinrichs, 2:0 (19.) Hinrichs, 3:0 (25.) Heinsohn, 3:1 (48.) Bartels, 3:2 (53.) Möbius.

Bilder zum Spiel Stade ll – Harsefeld ll

 

SG Lühe – Deinster SV 0:4. Die SG schafft es, immer nur phasenweise mitzuhalten, aber am Ende ist der Gegner besser, abgebrühter und effektiver. „Deinste hat gut und schnell über die Außenbahnen kombiniert. Zwischendurch haben wir es recht gut gemacht, aber es reichte nicht. Wir werden versuchen, uns zu verbessern“, so SG-Trainer Nikolai Müller. Tore: 0:1 (9.) Hauschild, 0:2 (41.) Fuchs Klein, 0:3 (70.) Nutbohm, 0:4 (85.) Dammert.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – MTV Hammah II 3:0. Nach zuletzt drei Niederlagen wieder ein Erfolg für den FSV. „Das war wichtig für unser Selbstvertrauen. Hammah hat nie aufgegeben, aber wir haben heute eine gute Leistung abgeliefert und verdient gewonnen“, so Trainer Uwe Duchow. Tore: 1:0 (27.) Heise, 2:0 (33.) Heise, 3:0 (54.) J. Ehlers.

SSV Hagen – MTV Himmelpforten 5:3. Der SSV klopft oben an. Die Mannschaft von Christoph Stahn hat seit der 1:5-Heimpleite gegen Bützfleth aus vier Spielen zehn Punkte geholt. „Gegen Himmelpforten war es wieder mal extrem kampfbetont. Die Spieler haben sich nichts geschenkt“, so Stahn. Überragender Akteur: Hagens zweifacher Torschütze Malte Schilling. SSV-Torwart Fabian Wetzel parierte in der 89. Minute einen Foulelfmeter von Christoph Löh. Tore: 1:0 (14.) Nagel, 2:0 (18.) Schilling, 2:1 (30.) Löh, 3:1 (38.) Schilling, 3:2 (40.) Löh, 4:2 (43.)Wolff, 5:2 (52.) Schulz, 5:3 (88.) Hardekopf.

TSV Buxtehude-Altkloster – FC Mulsum/Kutenholz II 2:0. Nach fünf Niederlagen in Folge wollte TSV-Trainer Andreas Husmann keinen Hurra-Fußball sehen, sondern drei Punkte verbuchen. „Wir haben mit großen Willen und viel Geduld agiert. Das war in dieser unspektakulären Partie der Schlüssel zum Sieg“, sagte Husmann. Tore: 1:0 (52.) Ehrens, 2:0 (72., FE) Husmann.

TSV Großenwörden – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 0:3. „Fußball kann so unfair sein“, sagte TSV-Trainer Sandro Vollmers. Der zweikampfstarke TSV hatte vier Superchancen und nutze keine. Dann passierte dem Torwart aufgrund mangelnder Spielpraxis ein Fehler und es stand 0:1. Die Partie war auf den Kopf gestellt. In der Schlussviertelstunde war A/O dann besser“, so Vollmers. Tore: 0:1 (72.) Böhning, 0:2 (79.) Marc Klintworth, 0:3 (88.) Marc Klintworth.

SV Ottensen – SV Drochtersen/Assel IV 3:3. Obwohl seine Mannschaft sich kurz vor dem Ende das 3:3 einfing, war SVO-Trainer Ralf Böhling zufrieden. „Es war ein intensives Spiel mit gefährlichen Standardsituationen, vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten, aber alles im Rahmen. Unterm Strich geht das Ergebnis in Ordnung“, so Böhling. Tore: 1:0 (34.) Wering, 1:1 (47.) M. Junge, 1:2 (49.) von Allwörden, 2:2 (59., FE) J. Happernagl, 3:2 (84.) Apelt, 3:3 (88.) M. Junge.

Print Friendly, PDF & Email