Mit dem Kreispokal zurück in die Fußballnormalität

6. August 2021 Von Redaktion Fussballabteilung

LANDKREIS. Am Freitag wird im Landkreis Stade die Fußballsaison 2021/22 offiziell angepfiffen. Die Kreisligisten und Kreisklassenmannschaften starten in den Kreispokal. Es ist auch der Versuch, in die Fußballnormalität zurückzukehren.

Helmut Willuhn, Spielausschuss-Vorsitzender des NFV Kreis Stade, ist dabei optimistisch.

In der derzeitigen Corona-Pandemie ist es nicht selbstverständlich, dass der Pokalwettbewerb ausgespielt wird. Der Spielekalender wird schließlich aufgestockt, und das in unvorhersehbaren Zeiten. Die vergangenen zwei Saisons haben gezeigt, wie schnell es geht mit einem Saisonabbruch oder einer Annullierung. „Wir haben das Risiko bewusst genommen“, sagt Willuhn.

Sollte es zu einem erneuten Lockdown kommen, könne im schlimmsten Fall kein Pokalsieger ermittelt werden. Die Mannschaften wären bis zu jenem Zeitpunkt aber in den Genuss gekommen, Pokalwettbewerb zu haben. „Wir kommen damit auch dem Wunsch unserer Vereine nach, die Mannschaften wollten in der Mehrheit den Kreispokal spielen“, sagt Willuhn und ergänzt: Wir sind für unsere Vereine da.“

Er halte nichts von Zerstückelungen der Ligen, schiebt Willuhn ein. Eine Anspielung auf den Bezirk. Und der Bezirkspokal wird zum zweiten Mal in Folge erst gar nicht angepfiffen.

Saison 2019/20 abgebrochen

In der Saison 2019/20 konnte der Kreispokal bis zu den feststehenden Halbfinalisten ausgespielt werden, dann kam der Saisonabbruch und die Quotientenregelung. Die Verantwortlichen des NFV Kreis Stade entschieden, einen neu angesetzten Kreispokal-Wettbewerb für die Saison 2020/21 auszusetzen. Dafür sollten mit den Halbfinals und dem Finale zumindest der Sieger 2020 ermittelt werden.

Daraus wurde bekanntlich nichts, es folgte der Lockdown mit einer achtmonatigen Fußballauszeit. So wird auch der Pokalwettkampf 2019/20 letztlich nicht mehr gewertet. Die Finals der Kreispokalwettbewerbe hätten 2020 in Ahlerstedt stattgefunden. Die SV Ahlerstedt/Ottendorf hatte in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum.

Endspiele 2022 in Hammah

Die Endspiele 2022 sollen in Hammah stattfinden, der MTV Hammah wird dann 100 Jahre alt „Wir haben unsere Freunde in Ahlerstedt aber nicht vergessen“, sagt Willuhn, er könne aber noch nicht sagen, wie sie A/O mit ins Boot holen könnten.

Erst einmal muss der jetzt startende Kreispokal in allen Wettbewerben auch durchgespielt werden. „Ich bin sehr guter Dinge“, sagt Willuhn, „ich glaube, wir bekommen nicht noch einmal einen solchen Lockdown und wir kriegen das Ding durch.“

Die Spiele

Bargstedt II – Lühe (Fr., 19.30 Uhr), Estebrügge II – Mu/Ku II (Fr., 20 Uhr),

Hagen – Harsefeld II (Sbd., 15 Uhr), O/O II – Deinste (So., 12.30 Uhr), Hammah II – Bliedersdorf/No., Horneburg II – Himmelpforten ( beide So., 13 Uhr), Agathenburg/Do. – Stade II, Fredenbeck – Freiburg/O. ( beide So., 14 Uhr), A/O II – Altkloster, Immenbeck II – Wiepenkathen II, Jork – Ottensen, Burweg – Schwinge (alle So., 15 Uhr), Großenwörden – D/A IV (So., 16 Uhr).