Kreisliga Stade: 2. Herren mit Auftaktsieg

16. August 2021 Von Redaktion Fussballabteilung

Aufstiegskandidat Hagen zerlegt Lühe mit 9:1

Der Ball rollt in der Fußball-Kreisliga wieder. Die lange Wettkampf-Pause war den Teams anzumerken – und so gab es die ein oder andere kleinere Überraschung am ersten Spieltag. Tabellenführer ist allerdings ein Favorit: Der SSV Hagen überrollte die SG Lühe mit 9:1.

Der Ball rollt auch wieder in der Fußball-Kreisliga. Nach langer Wettkampf-Pause gab es die ein oder andere kleinere Überraschung am ersten Spieltag. Tabellenführer ist allerdings ein Favorit: Der SSV Hagen überrollte die SG Lühe mit 9:1. Der TuSV Bützfleth, ebenfalls ein möglicher Aufstiegsaspirant, hatte spielfrei.

MTV Himmelpforten – SV Drochtersen/Assel IV 4:2.

Beide Teams lieferten sich in Halbzeit eins einen offenen Schlagabtausch. Der MTV nutzte seine Chancen konsequenter. Himmelpfortens Christian Ritter erwischte einen Sahnetag. Besonders das letzte seiner drei Tore zum 4:1 war sehenswert. Ein Schuss aus der Drehung über den Torwart ins lange Eck. „Wir haben mannschaftlich sehr geschlossen agiert“, sagte MTV-Trainer Jan Samland. Sein Team habe das, was es sich in der Vorbereitung erarbeitet hatte, gut umgesetzt. Tore: 1:0 (13. Minute), 2:0 (15.) beide Ritter, 3:0 (34.) Löh, 3:1 (53.) Schlegel, 4:1 (62.) Ritter, 4:2 (67.) Jondral.

TuS Harsefeld II – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 1:2.

TuS-Trainer Marcel Jacobi sah ein „Spiel auf hohem Niveau zwischen zwei Spitzenmannschaften“. Jona Ahrens und Mika-Milo Papke erzielten für den Gast die 2:0-Führung kurz vor der Halbzeit. Harsefeld brachte sich nach 60 Minuten mit einem Standard wieder zurück ins Spiel. „A/O war genau um dieses eine Tor besser“, sagte Jacobi. Tore: 0:1 (37.) Ahrens, 0:2 (45.) Papke, 1:2 (60.) Haarmann.

SSV Hagen – SG Lühe 9:1.

Die Fronten waren schon vorm Anpfiff eindeutig: Hagen – für viele ein Aufstiegskandidat – empfing die SG Lühe, die in diesem Jahr wohl eher um den Klassenerhalt kämpfen wird. Die Ausgangslage war klar, ebenso wie das Spiel nach nicht einmal 20 Minuten: 4:0 stand es da bereits, schon nach drei Minuten führte Hagen mit 2:0. „Wir haben anschließend souverän weitergespielt und hätten, wenn man ehrlich ist, auch noch höher gewinnen können“, sagte Co-Trainer Marek Baumgartner. Obwohl er „nur“ einmal traf, hob Baumgartner Stürmer Roman Rode hervor: „Er ist vorne enorm viel angelaufen, hat viel für die Mannschaft gearbeitet.“ Aufstiegsaspirant Hagen führt nach dem Kantersieg die Kreisliga Stade an. „Nichts gegen Lühe, aber sie sind nicht der Maßstab im Vergleich zur Spitzengruppe“, ordnete Baumgartner den Sieg ein. Tore: 1:0 (Eigentor, 2.) Böse, 2:0 (3.) Michel , 3:0 (13.) Rode, 4:0 (17.) Trabandt, 5:0 (36.) Herl, 5:1 (52.) Stumpenhorst, 6:1 (64.) Ribbe, 7:1 (66.) Michel, 8:1 (68.), 9:1 (90.) beide Schulz.

TSV Großenwörden – FC Wischhafen/Dornbusch 1:3.

Von einem „lauen Sommerkick mit wenig Chancen auf beiden Seiten“ sprach TSV-Betreuer Sven von Holten. Nach der frühen 1:0-Führung habe seine Mannschaft das Spiel nach dem Ausgleich aus der Hand gegeben. Besonders bitter: Unmittelbar vor der Führung für Wischhafen/Dornbusch hatte Tobias König noch die große Chance auf das 2:1 für Großenwörden, doch sein Kopfball war letztlich zu ungefährlich. Stattdessen machten die Gäste mit späten Toren den Sieg klar. „Wischhafen/Dornbusch hatte das glückliche Ende – allerdings durchaus verdient“, bilanzierte von Holten. Tore: 1:0 (9.) Schütt, 1:1 (14.) Hatecke, 1:2 (83.) Schmidt, (88.) Sonack.

SG Buxtehude-Altkloster – MTV Hammah II 5:1.

Den zweithöchsten Sieg des Spieltags feierte die SG Buxtehude-Altkloster. „Das Spiel hätte tatsächlich besser sein können“, meinte SG-Trainer Andreas Husmann. Seiner Mannschaft sei die lange Pause noch anzumerken, das Ergebnis gehe allerdings auch in der Höhe komplett in Ordnung. Die SG verschoss sogar noch einen Elfmeter und ließ noch einige Chancen liegen, so Husmann. Niklas Greifenberg, der aus der eigenen U 19 zur neuen Saison aufrückte, erzielte gleich zwei Treffer. Tore: 1:0 (12.) Greifenberg, 1:1 (19.) Duwe, 2:1 (38.) Hansen, 3:1 (43.) Greifenberg, 4:1 (59.), 5:1 (82.) beide Ziobro.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – VfL Güldenstern Stade II 1:2.

Die Gäste waren in der ersten Hälfte einfach besser, musste FSV-Trainer Uwe Duchow zugeben. „Wir hatten keinen Zugriff, waren einfach zu weit von den Leuten weg“, so Duchow. „Mit 0:1 zur Halbzeit waren wir noch gut bedient.“ Die zweite Halbzeit seines Teams sei deutlich besser gewesen, dennoch erhöhte Stade die Führung. Mit seinen zwei Treffern wurde Tim Hinrichs zum Matchwinner. Für die Bliedersdorfer war letztlich nicht mehr als der Anschlusstreffer drin. „Wir hatten Chancen für das 2:2, aber unterm Strich hat Stade wegen der ersten Halbzeit verdient gewonnen“, sagte Duchow. Tore: 0:1 (3.), 0:2 (62.) beide Hinrichs, (70.) 1:2 Ramsthal.

Alle BILDER-HIGHLIGHTS vom Spiel FSV – VfL

FC Mulsum/Kutenholz II – Deinster SV 0:2.

Das Derby auf der Geest wurde in der ersten Hälfte entschieden. Die Gastgeber hätten in Halbzeit eins wirklich schlecht gespielt, sagte Mu/Ku-Trainer Stefan Schulz zerknirscht. Beide Tore für Deinste seien nach demselben Prinzip entstanden: Die Gastgeber verloren den Ball im Spielaufbau und Deinste kam daraufhin mehr oder weniger schnell in die Spitze – und zu zwei Toren. In der zweiten Hälfte habe Mu/Ku besser ins Spiel gefunden, aber ohne zählbaren Erfolg. „Gerade für ein Derby war es wirklich ruhig. Eine sehr faire Partie“, sagte Schulz. Tore: 0:1 (39.) Nutbohm, 0:2 (42.) Hink. (bat/db)