Herren Kreisliga: Zwölf Tore in zwei Spielen

18. September 2021 Von Redaktion Fussballabteilung

In den Freitagspielen der Fußball-Kreisliga fuhren die Gastgeber deutliche Siege ein. In zwei Spielen fielen insgesamt zwölf Tore. Und dabei waren viele sehenswerte Treffer.

SG Buxtehude-Altkloster 5:0 TSV Großenwörden

Großenwörden vergab nach fünf Minuten die erste dicke Chance. “Das war der Wachrüttler für uns. Wir haben dann ein gutes Spiel gezeigt und hochverdient gewonnen”, so SG-Trainer Andreas Husmann. Schon seine Saisontore fünf und sechs erzielte der erst 18-jährige Niklas Greifenberg. Sehenswert waren das 3:0 durch Jan-Philipp Scheibe und das 5:0 durch Abwehrchef Dennis Oetjen nach herrlichem Solo über das halbe Feld. Tore: 1:0 (16.) Michl, 2:0 (30.) Greifenberg, 3:0 (56.) Scheibe, 4:0 (70.) Greifenberg, 5:0 (81.) Oetjen.

VfL Güldenstern Stade II 6:1 FC Mulsum/Kutenholz II

Vor einer Woche ließ die Mannschaft von Trainer Jörg-Arne Grantz beim 0:1 in Himmelpforten noch viele Chancen aus, am Freitag schenkten sie dem keineswegs schwachen FC Mulsum/Kutenholz II dann ein halbes Dutzend Treffer ein. “Das war eine tolle Reaktion und ein gutes Spiel meiner Mannschaft. Insbesondere das 1:0 und das 5:1 waren sehenswert. Aber Mu/Ku war besser, als es das Ergebnis vermuten lässt. Insbesondere Maurice Mehrkens hat uns Probleme bereitet”, so Grantz. Tore: 1:0 (2.) Schippert, 2:0 (19.) Böttjer, 3:0 (31.) Schippert, 3:1 (45., FE) T. Mehrkens, 4:1 (55.) Ramuka, 5:1 (57.) T. Engelken, 6:1 (90.) T. Hinrichs.

SSV Hagen – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 0:3. Die junge A/O-Mannschaft gibt sich weiterhin keine Blöße. Fünfter Sieg im fünften Spiel. „Wir hatten heute sicherlich nicht unseren besten Tag, aber die A/O-Spieler waren extrem quirlig und flink. Ein gebrauchter Tag für uns, weil wir unsere Normalform nicht abrufen konnten. Ein absolut verdienter Sieg für A/O II. Mit Malcolm Brunkhorst aus dem Kader der ersten Mannschaft war unser Gast zusätzlich exzellent unterstützt“, gab SSV-Trainer Christoph Stahn zu. Tore: 0:1 (25.) Böhning, 0:2 (33.) Brunkhorst, 0:3 (56.) Brunkhorst.

Deinster SV – SV Drochtersen/Assel IV 5:2. Wie A/O II behält auch Deinste eine weiße Weste. Allerdings fing sich Deinste die ersten beiden Saison-Gegentreffer ein – beide durch verwandelte Strafstöße von Konstantin Hirschfeld. „D/A war in der ersten Halbzeit wirklich stark. Der zweite Elfmeter war allerdings, milde ausgedrückt, strittig. Nach der Pause hatten wir alles im Griff und haben die Partie verdient gewonnen“, so DSV-Trainer Filippo Callerame. Herausragend aus einer guten Deinster Mannschaft: Henrique Fuchs Klein mit zwei Vorlagen und zwei eigenen Toren. „Er war unglaublich stark heute“, so Callerame. Tore: 1:0 (9.) Nutbohm, 1:1 (15., FE) Hirschfeld, 1:2 (25., FE) Hirschfeld, 2:2 (32.) Nutbohm, 3:2 (45.) Fuchs Klein, 4:2 (49.) Fuchs Klein, 5:2 (74.) Brandt.

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – MTV Himmelpforten 3:0. Im sechsten Saisonspiel die ersten drei Punkte für den FSV. „Das hat sich die Mannschaft heute wirklich redlich verdient. Das Engagement gegen robuste und kampfstarke Himmelpfortener war enorm. Auch wenn der Sieg vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist – er ist allemal verdient“, freute sich FSV-Trainer Uwe Duchow. Tore: 1:0 (45.) J. Ehlers, 2:0 (61.) P. Boll, 3:0 (88.) J. Ehlers.

FC Wischhafen/Dornbusch – TuSV Bützfleth 2:4. Bützfleth ging bereits in der zweiten Minute durch einen verwandelten Handelfmeter in Führung. „Den Rückstand konnten wir noch verdientermaßen ausgleichen. Dann ging Bützfleth durch ein Billardtor wieder in Führung. Immer wenn wir drauf und dran waren, ein Tor zu erzielen, hat Bützfleth getroffen. Leider haben wir zwei Fehler zu viel gemacht. Ein 2:2 oder 3:3 war drin, aber unterm Strich geht der Sieg für Bützfleth in Ordnung“, so FC-Trainer Sven Hagenah. Tore: 0:1 (2., HE) A.-M. Yaman, 1:1 (16.) Henning, 1:2 (37.) L. Pfefferle, 1:3 (58.) Danaci, 1:4 (67.) Danaci, 2:4 (88.) Rudolph.

SG Lühe – TuS Harsefeld II 0:3. Eine erwartbare Niederlage für das Tabellschlusslicht und dennoch war SG-Trainer Nikolai Müller dieses Mal zufrieden. „Die Einstellung und die Moral stimmte heute. In den zehn Minuten nach der Pause waren wir drauf und dran Harsefeld zu ärgern. Leider haben wir uns nicht belohnt und am Ende hat sich Harsefelds Klasse gezeigt“, so Müller. Tore: 0:1 (20.) Schulte, 0:2 (58.) Twarock, 0:3 (72.) Ruge.

Quelle: Stader Tageblatt / FuPa Stade