VfL Güldenstern Stade trennt sich von Trainer Dennis Mandel

10. November 2021 Von Redaktion Fussballabteilung

STADE. Der Fußball-Landesligist VfL Güldenstern Stade hat sich von Trainer Dennis Mandel getrennt. Die letzten drei Niederlagen in Folge gegen unmittelbare Konkurrenten im Abstiegskampf haben die Verantwortlichen zu dieser Entscheidung gebracht.

„Nach der letzten Niederlagenserie gegen die VSV Hedendorf/Neukloster, den ASC Cranz-Estebrügge, den TSV Elstorf und insgesamt nur neun Punkten aus zwölf Spielen haben wir unsere vor der Saison gemeinsam formulierten Ziele klar verfehlt“, sagt Abteilungsleiter Torben Milbredt. Bis zur Winterpause übernehmen vorerst Co-Trainer Matthias Quadt und Teammanager Dirk Dammann.

Am Freitagabend steht das Spiel gegen D/A II an, der Fokus liegt aber auf dem letzten Spiel des Jahres gegen den TSV Ottersberg. In dieser Begegnung sollen noch wichtige Punkte für die Abstiegsrunde geholt werden. Der VfL ist derzeit Tabellensiebter von acht Teams.

Gespräch am Montagabend

Die Verantwortlichen des VfL Güldenstern Stade erhoffen sich jetzt noch einmal „neue Impulse“. „In der Mannschaft steckt mehr Potenzial als es der Tabellenplatz widerspiegelt“, sagt Milbredt, davon sei man überzeugt.

Das Gespräch am Montagabend mit Trainer Dennis Mandel sei sachlich und sportlich fair abgelaufen, so der Abteilungsleiter. Mandel selbst sagt, dass er die Entscheidung aus sportlicher Sicht nachvollziehen kann. „Die Ergebnisse waren nicht da“, sagt er.

Landesliga – Elstorf macht großen Schritt Richtung Meisterrunde

Landesliga Lüneburg im Überblick – ASC verzeichnet Aufwärtstrend unter Nihat Sagir

Hedendorf schlägt VfL Güldenstern Stade mit 2:1

Dennis Mandel wird Trainer des VfL Güldenstern Stade