FUSSBALLER DER WOCHE: Matej Kocmarsky weiß auf dem Platz genau, was er tut

14. April 2022 Von Redaktion Fussballabteilung

Zum Saisonende will er mit der Ü32 bei der Niedersächsischen Meisterschaft in Barsinghausen und der Deutschen Meisterschaft in Bremen spielen. „Er ist ein super Fußballer“, sagt Coach Heiko Heinsohn. „Er weiß auf dem Platz genau, was er tut.“

Nicht wenige Zuschauer dürften sich an alte Landesliga-Zeiten zurückerinnert haben, als Kocmarsky mit Kompagnon Walerij Hettich beim 8:3 im Spitzenspiel in der 3. Kreisklasse zwischen dem VfL Güldenstern Stade III und ihrem Ex-Klub TuS Harsefeld III sieben Tore beigesteuert haben. Mit dem Sieg ist Stade dem Aufstieg einen weiteren Schritt nähergekommen.

Kocmarsky und Hettich haben schon auf deutlich höherer Ebene gemeinsam beim VfL Stade und in Harsefeld ihre Gegner zur Verzweiflung gebracht. „Wir verstehen uns blind“, sagt Kocmarsky über seinen heutigen Altherren-Teamkollegen. „Mir ist es jetzt wichtig, wieder fit zu werden. Es wäre schön, bei den Meisterschaften mit der Ü32 etwas zu holen. Ich möchte aber gerne auch hier die Möglichkeit nutzen, um mich bei meiner Familie zu bedanken, die mich immer unterstützt hat – genauso bei Dennis Wartenberg, der mich bei all meinen Stationen begleitet hat.“

Was war Ihr schönstes Erlebnis auf dem Fußballplatz?

Als wir uns 2011 mit dem VfL Stade am letzten Spieltag nach 0:2-Rückstand mit einem 3:2-Sieg in der Landesliga gerettet haben. Und der Landesliga-Aufstieg mit dem TuS Harsefeld, wo wir dann im Folgejahr beinahe noch mal aufgestiegen wären.

Was war Ihr schlimmstes Erlebnis auf dem Fußballplatz?

Ich habe mir im Trainingslager in Aurich mit Harsefeld beim Laufen den Meniskus gerissen.

Wer ist Ihr Vorbild?

Auf den Fußball bezogen sind das Messi und Ronaldo – sie haben so ein unglaubliches, starkes Niveau, an das man sich immer halten kann.

Quelle: Stader Tageblatt