Kreisliga Stade: Schützenfest zum Spieltags-Auftakt

30. April 2022 Von Redaktion Fussballabteilung

17 Tore in drei Partien – der Auftakt des 24. Spieltages in der Fußball-Kreisliga artete am Freitagabend zum Schützenfest aus. Besonders überraschend dabei der deutliche Himmelpforten-Sieg über den SSV Hagen.

TuS Harsefeld II – VfL Güldenstern Stade II 0:2

29.04.2022, Herren, Fussball, Kreisliga Stade, 24. Spieltag, Meisterschaft, Saison 21/22, NFV, TuS Harsefeld ll, VfL Güldenstern Stade ll, Spielort Harsefeld/Waldstadion KR, Ergebnis 0:2, Tore 0:1 Reinecke, 0:2 Neufang

Im Spitzenspiel zeigten die Gäste, die mit nur 13 Spielern angereist waren, eine konzentrierte Leistung. „Wir hatten uns auf Konter aus einer massierten Abwehr eingestellt, das wurde sehr gut umgesetzt. Ich bin megastolz auf die Truppe“, sagte VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz. Enttäuschung hingegen bei Marcel Jacobi: „Wir haben gut gespielt, hatten 80 Prozent Ballbesitz – und dann zwei blöde Fehler gemacht“, sagte der TuS-Coach, dessen Team zudem zweimal nur die Latte traf. Bereits am kommenden Mittwoch (20 Uhr) muss seine Mannschaft sich im Nachholspiel gegen den Deinster SV wieder beweisen. Tore: 0:1 (37.) Reinecke, 0:2 (75., HE) Neufang.

MTV Himmelpforten – SSV Hagen 6:1

„Wir haben eines unserer besten Spiele gezeigt, nichts zugelassen und uns gleich in der ersten Hälfte dafür mit vier Toren belohnt. Bei uns ist endlich der Knoten geplatzt, Ich bin total zufrieden“, sagte MTV-Coach Jan Samland, der seinem Vierfach-Torschützen Moritz Dethlefs ein besonderes Lob aussprach. Von einer Arbeitsverweigerung seiner Truppe sprach hingegen der Hagen-Trainer: „Das war komplett desolat, als hätten wir gar nicht stattgefunden“, so Christoph Stahn. Tore: 1:0 (4.) Jung, 2:0 (6.), 3:0 (22.), 4:0 (32.) Dethlefs, 4:1 (57.) Lünser, 5:1 (80.) Dethlefs, 6:1 (86.) Stüven.

SV Ahlerstedt/Ottendorf II – TSV Großenwörden 7:1

Der Tabellenführer ließ im Spiel gegen das „Kellerkind“ nichts anbrennen. „Wir waren über 90 Minuten die dominierende Mannschaft, hatten nur zwischenzeitlich etwas Sand im Getriebe, was dann auch zum Gegentor führte. Danach haben wir befreit aufgespielt und hätten sogar noch höher gewinnen können“, sagte A/O-Co-Trainer Timo Fischer. Phasenweise von einem Klassenunterschied sprach sogar Sandro Vollmers: „Nach einer halbwegs geordneten erster Hälfte haben wir in Abschnitt zwei den Faden verloren“, sagte der TSV-Coach, dessen Keeper Jakob Diercks mit starken Paraden ein höheres Debakel verhinderte: „Aus den nächsten drei Spielen müssen wir jetzt mindestens sechs Punkte holen, sonst wird’s ungemütlich.“ Tore: 1:0 (13.) Marc Klintworth, 2:0 (24.) Löhden, 2:1 (26.) Schütt, 3:1 (29.) Höft, 4:1 (47.) Löhden, 5:1 (55.), 6:1 (71.), 7:1 (73.) Klindworth. (to)

Quelle: Stader Tageblatt