Niedersachsenmeisterschaft: Stader Ü32 verlieren Finale denkbar knapp

2. Mai 2022 Von Redaktion Fussballabteilung

STADE. Die Ü32-Fußballer des VfL Güldenstern Stade haben von dem Titel der Niedersachsenmeisterschaft geträumt, doch im Finale unterlagen sie denkbar knapp mit 0:1 gegen USI Lupo Martini im Barsinghäuser August-Wenzel Stadion.

Den Siegtreffer erzielte kurz vor Abpfiff Elvir Zverotic. Sowohl Lupo als auch der VfL Güldenstern Stade haben sich für Norddeutschen Meisterschaften als auch für den deutschen Altherren Supercup 2023 in Neuenburg am Rhein qualifiziert.

Lupos Titelgewinn war mit einer Siegprämie in Höhe von 450 Euro und einem Gutschein über 100 Liter Krombacher-Pils sowie einem Gutschein über Artikel aus dem Krombacher Shop im Wert von 350 Euro dotiert. Die Stader erhielten einen Trostpreis von 300 Euro und einen Gutschein über 80 Liter Krombacher.

Die beiden Finalisten waren schon in der Gruppe C aufeinandergetroffen, auch hier waren die Stader mit 0:1 unterlegen. Als Zweitplatzierter setzte sich der VfL im Viertelfinale dann mit 4:3 im Elfmeterschießen gegen den TSV Fortuna Sachsenross Hannover durch. Im Halbfinale gewannen die Stader mit 1:0 gegen Hannover 96. Das Siegtor erzielte Walerij Hettich.

Für den VfL Güldenstern Stade spielten Matthias Bassen, Martin Christann, Pascal Drusch, Christopher Eggers, Björn Finke, Ali Goodzari, Alexander Hettich, Walerij Hettich, Boris Höper, Matej Kocmarsky, Steffen Kamps, Pascal Kühn, Christian Neumann, Mario Radtke, Torben Schlichting, Christian Vogt, Dennis Wartenberg, Adrian Watzlawczyk und Michael Wiebusch.1989 holte der VfL Stade den Titel, 1990 folgte die SV Ahlerstedt/Ottendorf, die dieses Mal schon in der Gruppenphase gescheitert ist. Die Stader werden mit dieser Truppe sicherlich auch nächste Saison um die niedersächsische Meisterschaft mitspielen. (jan)

Quelle: Stader Tageblatt / FuPa